1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Bayern klappt die Netze ein: Volleyball-Saison wird zunächst bis 6. Januar unterbrochen

Erstellt:

Kommentare

Drei Spieler des SC Freising versuchen, einen Ball zu verarbeiten.
Spielfreies Wochenende: Die beiden Spiele der Freisinger Regionalliga-Männer wurden frühzeitig verlegt. © Birgit Gleixner

Nach den Handballern ziehen auch die Volleyballer die Reißleine. Die Regionalliga-Männer des SC Freising dürften am Wochenende spielen. Werden sie aber nicht.

Landkreis – Das Spieljahr 2021 ist für die meisten Landkreis-Teams Geschichte: Der Bayerische Volleyball-Verband (BVV) hat beschlossen, die laufende Saison wegen der Corona-Pandemie zu unterbrechen. Dies betrifft alle Ligen und Spielrunden, die in der Verantwortung des Verbands liegen – also bei den Erwachsenen von der Bayernliga abwärts sowie die Jugend-, Mixed- und Senioren-Klassen.

In den Regionalligen könnte folglich gespielt werden. Dies trifft auf die Erste Männermannschaft vom SC Freising zu, die am kommenden Samstag den TB/ASV Regenstauf zu Gast gehabt hätte und am Sonntag die Reserve des TSV Grafing. Die drei Teams haben sich jedoch bereits am Montag darauf geeinigt, die Partien aufgrund der hohen Inzidenzwerte zu verlegen.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Die Unterbrechung der Saison im Bereich des BVV gilt zunächst bis zum 6. Januar. Am 30. Dezember treten die Ausschüsse des Verbands erneut zusammen und beraten über das weitere Vorgehen. In einer Erklärung verdeutlichten die Verantwortlichen, dass die Saisonunterbrechung in den Ausschüssen kontrovers diskutiert worden sei. „Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie leistet der BVV seinen Beitrag zu den empfohlenen Kontaktreduzierungen“, heißt es in der Presseerklärung.

Dejan Jankovic, der Abteilungsleiter der Freisinger Volleyballer, sagte zur Unterbrechung: „Alle Jahre wieder. Die Situation ist die gleiche wie im letzten Jahr.“ Jankovic zeigt angesichts der aktuellen Pandemie-Situation Verständnis für diese Entscheidung. Aus sportlicher Sicht sei sie aber auch ärgerlich. „Wir akzeptieren natürlich den Beschluss und hoffen, dass es im neuen Jahr bald wieder weitergeht.“ Froh ist der SCF-Abteilungsleiter darüber, dass der Trainingsbetrieb unter den momentan geltenden Auflagen fortgesetzt werden kann.

Auch interessant

Kommentare