In Zeiten von Corona

Fitness vor dem Fernseher: Brüder bieten Training für zu Hause an – und zwar kostenlos

+
Sportliche Schwestern: Sabine von Bechen (l.) und Monika Gaisbacher – Ex-Bayernliga-Handballerinnen bei der HSG Freising-Neufahrn – halten sich zu Hause fit. Fußballer Marcel Radlmaier vom SVA Palzing und Handballspielerin Veronika Wöhrl schwören auf die YouTube-Trainingsvideos – auch wenn man anschließend schon mal ganz schön k.o. ist.

Um in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen fit zu bleiben, haben sich Felix und Paul Ilberg etwas einfallen lassen: Sie drehen Sportvideos für Youtube. Die Resonanz ist riesig.

Freising – Die Zeiten waren schon einmal einfacher, auch und insbesondere für Sportler und Sportbegeisterte, die ihrem Hobby nachgehen wollen: Die Hallen sind geschlossen, selbst im Freien ist Sport nicht ohne Einschränkungen möglich. Für die Handballer – und auch für alle anderen Aktiven – hat sich Sportwissenschaftler Felix Ilberg von der HSG Freising-Neufahrn etwas einfallen lassen.

Von Cardio über Kraft und Kondition bis hin zur Stabilisation

Felix Ilberg freut sich über viele positive Rückmeldungen.

Dreimal die Woche – montags, mittwochs und freitags – gibt es von ihm um 8 Uhr in der Früh ein neues Video auf YouTube mit diversen Trainingsinhalten: „Von Cardio über Kraft und Kondition bis hin zur Stabilisation ist alles dabei.“ Sämtliche Muskelgruppen würden aktiviert, erklärt Felix Ilberg, der das Ganze zusammen mit seinem Bruder Paul auf die Beine stellt. Dazu folgt am Sonntag ein weiteres Video, in dem Beweglichkeit und Mobilität im Vordergrund stehen. Ilberg: „Der Leistungserhalt ist uns wichtig – wenn die Leute das Programm allerdings komplett durchziehen, ist sogar eine Steigerung möglich.“

Paul Ilberg bietet mit seinem Bruder das Trainingsprogramm an.

Es habe bislang schon viele positive Rückmeldungen gegeben, freut sich Felix Ilberg: „Sogar von fremden Vereinen wurden wir direkt angesprochen, und sie haben das Ganze gelobt.“ Eine große Hilfe sei der TSV Neufahrn: Vorsitzender Frank Bandle stellt den Brüdern die Halle kostenfrei zur Verfügung. „Natürlich sind wir dort dann immer nur zu zweit, alles andere wäre im Moment verantwortungslos“, betont Felix Ilberg. „Es zählt als Weg zur Arbeit, deshalb dürfen wir dorthin. Wir vermeiden aber den Kontakt mit anderen Personen.“

„Eine gute Abwechslung im Alltag“

Von den Handballern der HSG Freising-Neufahrn gibt’s bereits einige Teilnehmerinnen an dem Programm: Die frühere Spielerin im Bayernliga-Team, Monika Gaisbacher (ehemals Eisgruber), macht regelmäßig mit. „Zusammen mit meiner Schwester (die frühere HSG-Spielmacherin Sabine von Bechen) und unseren Männern versammeln wir uns vor dem Fernseher.“ Das Training beinhalte eine sehr gute Mischung aus Muskelaufbau, Koordination und Kondition, lobt die ehemalige Kreisläuferin der HSG die Videos, die von Felix und Paul Ilberg zur Verfügung gestellt werden: „Es ist außerdem eine gute Abwechslung im Alltag.“ Lachend fügt sie an, dass die beiden Männer im Anschluss regelmäßig deutlich „fertiger“ seien als sie und Sabine. „Aber sie machen immer fleißig mit.“

Laut Felix Ilberg hat sich mittlerweile auch der SVA Palzing eingeklinkt, viele Frauen und Männer aus dem Verein sportelten vor dem Computer oder dem Fernseher mit. Das kommt für Sabine von Bechen nicht von ungefähr, sie zeigt sich begeistert: „Es ist eine coole Idee von Felix und seinem Bruder. Man kann in einer halben Stunde total an seine Grenzen gehen.“ Der ganze Körper würde durch die unterschiedlichen Übungen beansprucht.

„Wir hatten mit maximal 100 Zugriffen gerechnet“

An Geld denken Felix und Paul Ilberg dabei übrigens nicht. Auch wenn sie drei- bis viermal die Woche in der Halle stehen und die Videos aufnehmen, ist das Angebot kostenlos für alle. Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Felix Ilberg: „Wir hatten mit maximal 100 Zugriffen gerechnet – jetzt sind wir schon bei deutlich über 1000.“ Wer sich selbst einmal ein Bild von dem Programm machen oder mitsportlen möchte: Der YouTube-Name von Felix und Paul Ilberg lautet Ilbetrics – dort kann sich jeder ganz einfach die Videos anschauen.

Bernd Heinzinger

Die Entwicklungen des Coronavirus im Landkreis Freising lesen Sie immer aktuell hier.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare