Rückruf bei Ford: Mehr als 100.000 Autos in Deutschland betroffen  

Rückruf bei Ford: Mehr als 100.000 Autos in Deutschland betroffen  

Ex-Löwen Keeper spricht über Wechsel vom VfR Garching zum TuS Geretsried

Kai Fritz über Garching-Abschied: "Ich habe eine Ehrenkodex"

+
Keeper Kai Firtz will mit Geretsried nach oben. F: Leifer

Kai Fritz kam nach eine Fußball-Pause als Nummer eins im Sommer zum VfR Garching. Doch im Winter trennten sich die Wege des Ex-Löwen und des Regionalligisten. Höchste Zeit nachzufragen, warum Fritz sich dem Landesligisten TuS Geretsried angeschlossen hat.

Dein Abgang vom VfR Garching steht schon seit einiger Zeit fest. Wieso hast du dich nun für denTuS entschieden?

Ich habe in Geretsried ein paar „alte Bekannte“. Christoph Herberth hat mitbekommen, dass ich Garching verlassen werde und das seinem Trainer und dem Abteilungsleiter gesagt. Beide haben sich bemerkenswert und ehrlich um mich bemüht. Zudem bin ich im Oberland aufgewachsen und lebe in der Nähe am Tegernsee.

Die Vertragsauflösung in Garching kam überraschend. Immerhin konntest du mit 17 Einsätzen in der Hinrunde so viel Spielzeit vorweisen, wie lange nicht mehr.

Ich habe um die Vertragsauflösung gebeten – also war es nicht überraschend. Ich habe den einen oderanderen „unhaltbaren“ Ball nicht gehalten. Ansonsten war ich mit meiner Leistung fast zufrieden. Umdie Unhaltbaren zu halten, musst du die eine oder andere Sonderschicht machen. Das hat meineFirma – die Arbeit neben dem Regionalliga-Aufwand – nicht immer zugelassen. Und trotzdem warenwir eine Zeit lang das beste Auswärtsteam im ganzen Land. Zuhause haben wir uns alle ziemlich blödeangestellt (fußballerisch gesehen).

In den letzten beiden Spielen vor Jahreswechsel stand bereits Joey Brenner zwischen den Pfosten. War dein Aus da schon besiegelt?

Joey ist ein klasse Kerl. Wir haben super zusammen trainiert und als er spielte, habe ich auch einwenig „mitgespielt“. Ihm wünsche ich nur das Beste. Dass er gespielt hat, hatte mit meinem Aus in Garching nichts zu tun. Ich habe mir gerne einen eigenen Konkurrenten geschaffen. Joey ist ein richtiger Goalie, dem ich eine sehr gute Rückrunde zutraue.

Daniel Weber sagte, dass es „keine großen Sachen“ gab. Trotzdem war er nicht ganz zufrieden. Kannst du diese Kritik konkretisieren bzw. nachvollziehen?

Ich bin mit dem Ehrenkodex für Fußballspieler und Teams aufgewachsen. Zu diesen Werten steheich – ich lebe sie. Dazu gehört auch: Alles was im Team und in der Kabine passiert, bleibt im Team und in der Kabine.

Bisher hast du nicht unter Bayernliga-Niveau gespielt. Wie kommt es, dass es dich jetzt in die Landesliga zieht?

Ich hatte schon mal ein halbes Jahr Pause gemacht – für und wegen meinem Unternehmen „Flying Goalie“.Ich glaube, ich habe den dreieinhalb Jahren bei 1860 ein wenig nachgetrauert. Ohne Frage war das meinebeste Zeit, mit den besten Trainern – einfach „geile Jahre“, die nur dem Fußball gewidmet waren. Meine Firma steht jetzt klar an erster Stelle. Mich zieht es nicht in die Landesliga. Ich hatte auch jetztwieder viele Angebote. Mich zieht es zu „Fußballern“, zu einer Truppe, einschließlich aller Personendrum herum, die bei und mit der schönsten Nebensache der Welt, Spaß haben wollen. Dazu werdeich beitragen, mit meiner Art und meiner Erfahrung und wenn wir damit erfolgreich sind? Gerne!

Wirst du die Spiele vor großer Kulisse, wie gegen Schalding-Heining oder deinen Ex-Klub Sechzig, vermissen?Ja! Einmal Löwe – immer Löwe. Aus vielen ehemaligen Mitspielern sind beste Freunde gewordenund wenn ich deren Spiele anschaue, bin ich mittendrin statt nur dabei. Ich hatte viele Spiele vorgroßartigen Kulissen und zudem habe ich gerne Visionen – warum sollen in Geretsried nicht malsolche Spiele stattfinden?

Dein neuer Konkurrent Gianluca Placentra hat einen guten Ruf und sein Ersatzmann gilt ebenfalls als sehr talentiert. Du kommst aus der Regionalliga. Bist du die klare Nummer eins?

Normalerweise holt ein Landesligist keinen Regionalliga-Torwart, um ihn auf die Bank zu setzen. Dochdas ist nicht mein Thema. Ich hoffe sehr, dass die Torhüter in Geretsried talentiert sind. Weil ichweiß, mit mir als Trainingspartner werden sie noch besser. Und das gilt nicht nur für die Goalies.

Du bringst viel Erfahrung mit. Siehst du dich in einer Mentor-Rolle für die beiden jungen Keeper?

Ich sehe mich in einer Mentor-Rolle für das ganze Team. Es gibt keinen Schalter, an dem man vonRegionalliga oder Profi auf Landesliga oder Amateur schaltet. Wir sind alle Fußballspieler. MeineFamilie, meine Firma und meine Laufbahn sind vom Fußball geprägt. Ehrlichkeit, Respekt, Vertrauen -diese Werte vermisst man manchmal im großen Sport. Und das obwohl diese Werte die Grundlage fürBegeisterung und Leidenschaft sind. Ich würde mich freuen, wenn wir in Geretsried mit diesenWerten zu einem tollen, erfolgreichen Team wachsen.

In dieser Spielzeit ist das Rennen um den Aufstieg wohl schon gegessen. Peilt ihr nächste Saison mit dem TuS die Bayernliga an?

Ein Torwart und jeder Spieler hat auf dem Fußballplatz nichts verloren, wenn er das nächste Spiel nichtgewinnen will.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare