Unterhaching mit starker Generalprobe für den Pokal

Lux fügt Fürth erste Niederlage seit Oktober zu

+
Vitalij Lux erzielte das Tor des Tages.

SpVgg Unterhaching - Mit einer eindrucksvollen Vorstellung hat die SpVgg Unterhaching ihre Serie von drei Spielen ohne Sieg beendet. Mit dem hochverdienten 1:0 fügten die Hachinger der SpVgg Greuther Fürth II die erste Niederlage seit Oktober zu.

Unterhaching – Auf vier Positionen hatte Cheftrainer Claus Schromm die erste Elf verändert und gönnte einigen Stammkräften eine Pause vor dem so wichtigen Toto-Cup-Halbfinale in Regensburg am Dienstag. Die beiden Winter-Neuzugänge Caleb Clarke und Vitalij Lux bildeten erstmals das Sturmduo. Die beiden Angreifer strahlten schon in der Anfangsphase mehr Gefahr aus als zuletzt das ganze Team.

Es war auch eine Co-Produktion der beiden Nationalspieler, die zur besten Chance im ersten Durchgang führte. Clarke legte perfekt weiter zu Lux, der zog direkt ab und verfehlte nur knapp das Ziel. Auch vor dieser 23. Minute hatten die Hachinger schon ein komplett anderes Gesicht gezeigt als vor drei Tagen. Die Hausherren hatten vom Start weg klar das Heft in der Hand und sprühten vor Spiel- und Einsatzfreude. Nach nur drei Minuten hatte Nicu mit einem 18-Meter-Schuss das erste Zeichen gesetzt, der knapp am Tor vorbeiflog. Vier Minuten später prüfte Lux Fürths Keeper Flekken zum ersten Mal. Der hatte auch in der 11. Minute seine Hand am Ball, als zuerst Taffertshofer und anschließend Winkler aus kurzer Distanz aufs Tor schossen. Auch Taffertshofer per Hacke (33.) und Krabler mit einem Fernschuss (42.) verfehlten knapp das Ziel.

Ein vielversprechender Auftritt der SpVgg, der zunächst im zweiten Durchgang keine Fortsetzung fand. Fürth kehrte wie verwandelt aufs Feld zurück. Steininger und Maderer alleine vor dem Unterhachinger Kasten hatten den Ausgleich auf dem Fuß, Keeper Stefan Marinovic klärte beide Male glänzend (47.). Nach einer Stunde spitzelte Bajrami eine Hereingabe aus kurzer Distanz drüber.

Die Gastgeber erholten sich allerdings schnell, befreiten sich vom Druck der Franken und schlugen stark zurück. Lux mit einem Kopfball übers Tor, Winklers Schuss, den Flekken parierte, und Lux mit einem Lattentreffer waren weitere Highlights in einer zunehmend packenden Partie. In der 77. Minute nagelte der eingewechselte Kiomourtzoglou einen 20-Meter-Schuss an den Pfosten. Steinherrs Versuch kurz danach klärte Fürth kurz vor der Linie. Schließlich vergab Clarke in der 80. Minute wieder einmal eine hundertprozentige Chance aus zwei Metern, in der Schlussminute schoss Einsiedler nach einer Einzelaktion an den Pfosten. Am Ende blieb es beim knappen, aber hochverdienten Dreier für die Hachinger.

Text: Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare