Westermair: "Haben uns selbst geschlagen"

SC Fürstenfeldbruck entführt nur ein mickriges Pünktchen

+
Schön geflogen ist zwar auch Brucks Torschütze Marco Ecker. Doch so richtig vom Platz flog sein Teamkollege Denis Teschke mit der Ampelkarte.

SC Fürstenfeldbruck - Ein Punkt ist fast zu wenig nach dem Kellerduell im Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga. Nur ein 1:1 entführte der SC Fürstenfeldbruck gestern Abend vom Nachholspiel in Kaufbeuren.

Die Vorgabe, bloß nicht zu verlieren, hat der SC Fürstenfeldbruck zwar erfüllt. Das 1:1 bedeutet aber drei Tage vor dem Landkreis-Heimderby gegen Oberweikertshofen dennoch eher zwei verlorene Punkte. „Für den Spielverlauf zu wenig“, ärgerte sich Trainer Michael Westermair darüber, dass es wieder nicht zum ersten Sieg im Jahr 2016 gereicht hat – und das, obwohl die Brucker über weite Strecken klar überlegen waren. „Aber wir haben uns im Endeffekt selbst geschlagen.“

Ein Teil der Misere begann schon Mitte der ersten Halbzeit, als Denis Teschke eine völlig unnötige Verwarnung wegen Ballwegschlagens kassierte. In diesem Moment war der gelbe Karton zwar noch unerheblich. Doch die Szene wurde nach einer knappen Stunde noch einmal wichtig, als sich der Mittelfeldspieler ein Foul leistete und die Ampelkarte kassierte. Und damit nicht genug: Der folgende Freistoß führte auch noch zum Ausgleich.

Dabei hätte es zu diesem Zeitpunkt bereits gut und gerne 3:0 für den SCF stehen können. Marco Ecker hatte die Brucker mit einem satten Distanzschuss nach einer knappen halben Stunde in Führung geschossen. Die große Möglichkeit zum 2:0 vergab jedoch Karol Kopec, als er nach einem umstrittenen Handelfmeter an Kaufbeurens Keeper scheiterte.

Als sich die personelle Unterzahl in der Schlussviertelstunde nach zwei Ampelkarten gegen Kaufbeuren auch noch urplötzlich in eine Überzahl verwandelte, witterten die Brucker am Abend noch mal Morgenluft. Und tatsächlich: Nach einer scharfen Hereingabe stand Ecker völlig frei, senste aber am Ball vorbei – und vorbei war dann auch das Spiel. Am Ende blieb Westermair nur das fast schon übliche Fazit: „Gut gespielt, aber es hat wieder mal nicht gereicht.“

Text: Andreas Daschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen

Kommentare