Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof

Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof

Nur noch ein Punkt vor der Abstiegsrelegation

SC Fürstenfeldbruck kassiert dritte Pleite in Folge

Sololauf: SCF-Spieler Nickoy Ricter setzt sich gegen mehrere Gegenspieler durch. Foto: Halmel

Fürstenfeldbruck – Der SC Fürstenfeldbruck verliert auswärts beim FC Penzberg mit 0:3. Dabei wäre mehr drin gewesen.

Für den Trainer des SC Fürstenfeldbruck, Michael Westermair, fehlte seiner Mannschaft vor allem das nötige Glück. Das mag vielleicht auf die ersten 45 Minuten zutreffen, aber in der zweiten Halbzeit ließ der SCF unverständlicherweise deutlich nach und kassierte zu Recht die dritte Pleite infolge.

Dabei wäre zu diesem Zeitpunkt noch alles drin gewesen, denn die Brucker lagen zur Pause nur mit 0:1 hinten. Sie ließen vor allem das Spiel untereinander vermissen. Einige Akteure übersahen häufig den besser postierten Kollegen. „Wir hatten in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel und hätten durch Marcel Berger mit 1:0 in Führung gehen müssen“, trauerte Westermair der Chance des Bruckers in der neunten Minute nach. „Wir müssen uns das Glück wieder erarbeiten und im Sechs-Punkte-Heimspiel gegen Penzing am Samstag gewinnen.“

So hätte beispielsweise Nickoy Ricter nach einem Sololauf von Tobias Schöler den Ball besser abgespielt, als aus spitzem Winkel zu schießen. Als die wenigen mitgereisten Brucker Fans auf das 1:0 für den SCF warteten, das zweifelsohne in der Luft lag, schlug Penzberg zu. Schöler verpasste eine Hereingabe, Sean Erten bedankte sich und erzielte das 1:0, an dem es für Fabian Müske nichts zu halten gab.

Die Entscheidung fiel dann nach einer guten Stunde, als Penzberg das 2:0 gelang. Nachdem Schöler auch noch Pech mit einen Kopfballaufsetzer an die Querlatte hatte und der Nachschuss von Kapitän Julius Ostarhild abgeblockt wurde, war die Partie entschieden. Die Penzberger machten 20 Minuten vor dem Ende mit dem Treffer zum 3:0 den Deckel drauf.

1. FC Penzberg – SC Fürstenfeldbruck 3:0 1. FC Penzberg: Salcher, Wiedenhofer, Tsigouriotis, Verep, Graf, Fytanidis, Huber (72. Krämer), Siegert (70. Azizi), Hiry, Kalus, Erten (65. Leiß) - Trainer: SiegertSC Fürstenfeldbruck: Müske, Demmer, Ostarhild, Schöler (76. Konrad), Seemüller (63. Ranftl), Madar (74. Jevtic), Crnac, Alkan, Paluca, Ricter, Berger - Trainer: WestermairSchiedsrichter: Zuschauer: 100Tore: 1:0 Erten (30.), 2:0 Erten (62.), 3:0 Huber (70.)

Text: Dieter Metzler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Orestis Kiomourtzoglou: Toptalent mit Treuebonus
Orestis Kiomourtzoglou: Toptalent mit Treuebonus
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm

Kommentare