AH-Spielgemeinschaft Fünfter

SG Stockdorf/Gräfelfing/Pentenried: Haarscharf vorbei am bayerischen Endspiel

Die Spieler der SG Stockdorf/Gräfelfing/Pentenried bei der Bayerischen Meisterschaft 2021 in Geisenhausen: Markus Kaintzyk, Florian Müller, Benjamin Zölls, Matthias Schmidbauer, Andreas Eder, Dominik Schneider, Christian Kraus, Sascha Lauterbach, Stephan Werner, Michael Fiebig und Anton Rappl (stehend v.l.) sowie Robert Frank, Thomas Büche, Johannes Kraus, Andreas Gries, Trainer Sebastian Nagel, Steffen Hopf, Pavo Babic, Luca Pezzia, Trainer Thomas Schlaugk und Felix Wittermann (kniend v.l.).
+
Die Spieler der SG Stockdorf/Gräfelfing/Pentenried bei der Bayerischen Meisterschaft 2021 in Geisenhausen: Markus Kaintzyk, Florian Müller, Benjamin Zölls, Matthias Schmidbauer, Andreas Eder, Dominik Schneider, Christian Kraus, Sascha Lauterbach, Stephan Werner, Michael Fiebig und Anton Rappl (stehend v.l.) sowie Robert Frank, Thomas Büche, Johannes Kraus, Andreas Gries, Trainer Sebastian Nagel, Steffen Hopf, Pavo Babic, Luca Pezzia, Trainer Thomas Schlaugk und Felix Wittermann (kniend v.l.).

Die Senioren A der Spielgemeinschaft Stockdorf/Gräfelfing/Pentenried haben bei der Bayerischen Meisterschaft von insgesamt rund 300 Teams den fünften Platz belegt.

Pentenried/Stockdorf – Die von Thomas Schlaugk und Sebastian Nagel betreuten Würmtaler traten im niederbayerischen Geisenhausen in drei Gruppenspielen an, jedes davon über eine Spielzeit von 30 Minuten.

„Es war ein schöner Abschluss, und das Turnier wurde vom Bayerischen Fußball-Verband sowie vom Ausrichter auf einer topmodernen und hervorragend gepflegten Anlage sehr gut organisiert“, lobte Robert Frank, Vereinsvorsitzender des TV Stockdorf und Spieler in der Altherren-Spielgemeinschaft.

Zum Auftakt hatte der mit Familienanhang angereiste Oberbayerische Meister gegen die DJK Unterspießheim (Unterfranken) etwas Pech: In der letzten Aktion wurde ein Schuss von Andreas Gries, der auch ohne Eingreifen im Tor eingeschlagen wäre, von einem im Abseits stehenden Mitspieler über die Linie bugsiert. Der Treffer wurde korrekterweise aberkannt, und es blieb beim 0:0.

Nach diesem leistungsgerechten Remis bei Sonnenschein auf dem bestens gepflegten Hauptplatz rangen die Würmtaler den gastgebenden TV Geisenhausen mit zwei Treffern von Gries und Pavo Babic 2:0 nieder. Im dritten und letzten Gruppenspiel hätte der SG ein Unentschieden gegen den SV Raigering zum Erreichen des Finals gereicht. Ein schneller Konter der Oberpfälzer inklusive eines unglücklichen Eigentors der Würmtaler entschied die Partie – Endstand: 1:0. Im Finale musste sich Gruppensieger Raigering Titelverteidiger FC Bayern München mit 0:4 geschlagen geben, der erneut Bayerischer Meister ist.

„Schade, dass wir nach zwei unglücklichen Situationen im ersten und letzten Spiel nicht mit dem Finale belohnt wurden. Drei Spiele ohne echtes Gegentor im Turnier lassen sich gut sehen“, resümierte Frank. Zu den Top Fünf in Bayern zu gehören, sei eine sehr starke Leistung. Frank: „Ein absolut traumhafter Tag, den wir als Würmtaler Fußballgemeinschaft gemeinsam sehr genossen haben.“  mg

Auch interessant

Kommentare