Fussball: Kreisliga 1

Habacher Überlegenheit zahlt sich nicht aus

1 von 12
Habachs Torschütze in Aktion: Maximilian Feigl (im blauen Trikot, re.) gegen Kreuth gelang mit einem schnell ausgeführten Freistoß in Höhe der Mittellinie das 1:0 für den ASV. Zum Sieg reichte dieser Treffer für den ASV nicht.
2 von 12
Jubel nach dem 1:0.
3 von 12
Martin Leiß in Aktion.
4 von 12
5 von 12
6 von 12
Schusschance von Korbinian Gerg.
7 von 12
8 von 12

Rückschlag für den ASV Habach im Kampf um Platz zwei in der Kreisliga 1: Trotz Überlegenheit gab‘s gegen den FC Real Kreuth nur ein Unentschieden.

Habach - Die Dreierkette, mit der der ASV Habach seit Neuestem spielt, funktioniert. Das ist die gute Nachricht für den ASV Habach nach dem Heimspiel gegen den FC Real Kreuth. Eine schlechte gab es aber auch: Gegen den Verfolger reichte es trotz eines deutlichen Chancenplus’ nicht zu einem Sieg. „Das waren zwei verlorene Punkte“, ärgerte sich ASV-Trainer Martin Wagner über das 1:1. Damit ging für seine Mannschaft auch der zweite Platz verloren. „Das System hat ganz gut gepasst“, so Wagner, der mit der taktischen Vorstellung seiner Truppe gegen die zum Teil sehr rustikal zu Werke gehenden Kreuther durchaus einverstanden war. 

Für Sie auch interessant:

Das ist neu beim Fußball-Nachwuchs

Was nicht passte, war das Ergebnis. „Wir haben es verpasst, das zweite Tor zu machen“, so der ASV-Coach. Die Partie begann munter. Der FC Real verzeichnete zu Beginn zwei Möglichkeiten (3., 9.), doch auch die Hausherren sorgten für Gefahr. Nach einer Freistoßflanke köpfte Philipp Puchner den Ball vorbei (9.), Martin Leiß verzog in aussichtsreicher Position knapp (13.). Kurz nachdem Leiß verletzt den Platz hatte, schaltete Maximilian Feigl nach einem Foul an Maximilian Nebl am schnellsten. Während sein Teamkollege noch am Boden lag, führte er den Freistoß in Höhe der Mittellinie schnell aus. Der Ball senkte sich über den weit vor seinem Kasten stehenden FC-Keeper Louis Sachau zum 1:0 ins Netz (23.). Die anschließenden Proteste der Gäste, die eine Verletzungsunterbrechung erwartet hatten, ließen Schiedsrichter Lukas Schregle unbeeindruckt. In der Folge erarbeiteten sich die Hausherren weitere gute Chancen durch Korbinian Gerg (29.) und Nebl (33.). Felix Habersetzer hatte kurz vor der Pause zudem noch Pech mit einem Pfostenschuss (43.). Von den Kreuthern kam bis zu diesem Zeitpunkt nur noch ein gefährlicher Distanzschuss von Andreas Schwinghammer, der das Tor aber verfehlte (38.).

Für Sie auch interessant: Nick Jäger holt Bayern-Titel

Auch nach der Pause waren die Habacher dem zweiten Tor näher als der FC dem Ausgleich. Nebl hatte bereits den Torwart umspielt, brachte dann aber die Kugel nicht im Tor unter. Auch Christian Radiske scheiterte, als er aus kurzer Distanz drüber schoss. Diese Nachlässigkeiten sollten sich für die Habacher in der Schlussphase rächen. Nach einem Sololauf der Gäste war ASV-Torhüter Tobias Radiske zunächst noch zur Stelle. Wenig später war er aber chancenlos: Nach einem langen Ball der Kreuther in den Strafraum kam Lukas Frank mit dem Scheitel an de Ball und verlängerte ihn zum 1:1-Endstand ins Habacher Tor (83.). 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare