Gelungenes Debüt

Alex Benede: „Ich bin überglücklich und stolz“

+
Erst riesige Anspannung , dann riesige Erleichterung: Alexander Benede, jetzt Spielertrainer des SV Pullach.

Die Anspannung war groß, die Erleichterung danach auch: Das Debüt als Spielertrainer beim SV Pullach ist Alexander Benede gelungen.

Pullach – Das mit so viel Spannung erwartete Pflichtspieldebüt von Alexander Benede als Spielertrainer des SV Pullach geriet zum durchschlagenden Erfolg: Die Raben besiegten zum Bayernliga-Auftakt den SV Kirchanschöring dank einer sehr couragierten Vorstellung verdient mit 2:1 (1:1). „Das war ein toller erster Schritt, ich bin überglücklich und stolz“, strahlte Benede nach dem Schlusspfiff.

Der Nachfolger von Erfolgscoach Frank Schmöller hatte sein Team zur Premiere hervorragend eingestellt. Die Raben begannen mit viel Tempo und übernahmen nach den ausgeglichenen Anfangsminuten immer deutlicher das Kommando. Große Chancen sprangen trotz der Dominanz zunächst aber nicht heraus. Nur Gilbert Diep brachte den Ball nach einem Freistoß von Michael Hutterer aufs Tor, Kirchanschörings Schlussmann Stefan Schoenberger hatte mit dem Kopfball aber keine Probleme (17.). Die Gäste blieben ihrerseits völlig ungefährlich. Und als einer ihrer wenigen Angriffe von der aufmerksamen SVP-Abwehr abgefangen wurde, führte der Konter über den auf der rechten Offensivseite sehr agilen und pfeilschnellen Henri Koudossou zum 1:0: Nureddin El Sayed, der Neuzugang vom SE Freising, musste nach der flachen Hereingabe nur noch einschieben (30.).

Doch kurz nach der verdienten Führung leisteten sich die Hausherren den einzigen Schnitzer des ersten Durchgangs: Sie waren nach einem Ballverlust zu weit aufgerückt, was Manuel Jung zu einem Diagonalpass nutzte, den Manuel Omelanowsky, nachdem ihn SVP-Keeper Marjan Krasnic erst noch gebremst hatte, im zweiten Versuch zum 1:1 verwertete (34.). „Ich gehe davon aus, dass unsere jungen Spieler in der einen oder anderen Situation Lehrgeld zahlen“, hatte Benede vor der Partie noch geunkt. Doch den Ausgleich schrieb der 30-Jährige nicht der Unerfahrenheit mancher seiner Mitspieler zu, sondern sich selbst: „Die Anspannung bei mir war riesig, die Vorfreude, aber genauso die Nervosität. Ich habe mehr Fehler gemacht als normal. Und vor dem 1:1 darf ich nicht hinten rauskommen“, gab der Coach und Abwehrchef in Personalunion zu.

Die Raben ließen sich durch den Gegentreffer zwar nicht nachhaltig aus der Fassung bringen, eine Schrecksekunde mussten sie nach dem Wechsel allerdings überstehen: Kirchanschörings Tobias Schild kam aus kurzer Distanz frei zum Schuss, Krasnic parierte mit einer Wahnsinnstat (51.). Insgesamt blieben die Gastgeber aber auch im zweiten Durchgang dieses chancenarmen, aber interessanten und intensiven Fußballspiels die mutigere und entschlossenere Mannschaft.

Vor allem Koudossou sorgte mit seinen Flanken für Gefahr: Max Zander köpfte noch daneben (70.), den nächsten, diesmal wieder flachen Ball drückte der eingewechselte Leon Ritter über die Linie (86.). Der umjubelte Siegtreffer des SVP war fast eine Kopie des 1:0, und das freute Benede besonders: „Wie die zwei Tore gefallen sind: Das haben wir trainiert.“

Auch Theo Liedl zeigte sich nach dem ersten SVP-Spiel seit einem Vierteljahrhundert, das er ohne Funktion im Verein besuchte, sehr angetan: „Superstart, gute Leistung. So kann es weitergehen“, lobte der Ex-Manager. 

SV PULLACH –
SV KIRCHANSCHÖRING 2:1

SV Pullach: Krasnic - Brändle, Penic, Benede, Gaigl, Koudossou, Hutterer, El Sayed (58. Reischl), Zander (85. Altug), Hamberger, Diep (70. Ritter)
Tore:1:0 El Sayed (30.), 1:1 Omelanowsky (34.), 2:1 Ritter (86.)

Auch interessant, nicht nur für Fans des SV Pullach: großes Interview mit Alexander Benede.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Natalie Geisenberger macht Babypause
Natalie Geisenberger macht Babypause
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Sieg ohne etatmäßige Torfrau: Eching besteht auch in Scheyern
Spekulationen einen Riegel vorschieben: FC Ismaning verlängert vorzeitig mit Trainer Mijo Stijepic
Spekulationen einen Riegel vorschieben: FC Ismaning verlängert vorzeitig mit Trainer Mijo Stijepic

Kommentare