Fußball Bayernliga Süd

Beim Torabschluss hat der FC Deisenhofen noch Luft nach oben

Als Neuling ist der FC Deisenhofen passabel in die Bayernliga Süd gestartet. Trotzdem ging es Verbesserungspotenzial. Das soll nun Mitausteiger Donaustauf zu spüren bekommen.

Deisenhofen – Zwei knappe Siege und eine knappe Niederlage stehen bislang für den FC Deisenhofen zu Buche. Vor dem Gastspiel am Samstag (15 Uhr) beim Mitaufsteiger SV Donaustauf geben diese Ergebnisse durchaus deutliche Hinweise, wie sich der Bayernliga-Neuling in der Spielklasse zurechtfindet. „Es war das dritte enge Spiel“, blickt Coach Hannes Sigurdsson auf den 2:1-Heimerfolg vom Mittwoch gegen den TSV Landsberg zurück und fühlt sich in seiner Prognose bestätigt: „Jedes Spiel wird Energie kosten, und für jeden Sieg müssen wir hart kämpfen.“

Auf der anderen Seite glaubt der Isländer bei aller Zufriedenheit über die aktuelle Ausbeute, dass von seiner Truppe noch eine kräftige Steigerung zu erwarten ist: „Sechs Punkte nach drei Spielen sind in Ordnung. Aber, was ich auch sehr positiv finde: Es gibt noch viele Dinge, die wir verbessern können“, sagt der FCD-Trainer.

Das augenscheinlichste Element, in dem die Blauhemden noch reichlich Luft nach oben haben, ist der Torabschluss. „Alle drei Spiele hätten wir schon in der ersten Halbzeit für uns entscheiden können. Das müssen wir lernen“, fordert Sigurdsson, eine 45 Minuten lang hoch überlegen gestaltete Partie, wie eben gegen Landsberg, auch mal sicher nach Hause zu bringen. „Dann kostet es zwar auch Energie, aber anders. Und es ist auch für mich an der Seitenlinie nervig, wenn es in der 90. Minute 2:1 steht und noch alles passieren kann.“

Ob Sigurdsson, der bisher dreimal seine Aufstiegself aufs Feld schickte, zum Ende der heißen englischen Woche nun doch einmal rotiert, ließ der Trainer des FC Deisenhofen offen: „Das kann schon sein, ich habe zum Glück einen ziemlich großen Kader. Aber mit drei Spielen in einer Woche müssen die Spieler umgehen können. Egal, wie müde man ist: Am Spieltag kommt das Adrenalin.“

Klar ist, dass auch in Donaustauf viel Energie gefragt sein wird. Der mit vielen internationalen Akteuren, darunter drei Brasilianern, bestückte Aufsteiger hat zwar erst drei Zähler gesammelt, wurde aber in der Landesliga Mitte mit sehr starken 84 Punkten Meister. „Ich habe den Gegner noch nicht angeschaut, aber ich habe gute Informationen. Sie haben ein ganz anderes Spielsystem als wir. Das wird interessant. Wir sind vorbereitet“, sagt Sigurdsson, der nach dem 0:1 bei Jahn Regensburg II schon wieder in Richtung alter Heimat reisen darf. 2015 hatte er ja drei Drittligaeinsätze bei den Oberpfälzern absolviert. „Ich weiß, dass Donaustauf nicht weit weg von Regensburg ist und ich freue mich, wieder in diese Ecke Bayerns zu fahren. Und diesmal nehmen wir auch etwas mit“, verspricht der 36-Jährige.  

FC Deisenhofen: Caruso - Muggesser, Nickl, Köber, Vodermeier, Rembeck, Martin Mayer, Müller-Wiesen, Finster, Ngeukeu, Bachhuber

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
Donbeck macht den Dorfenern Dampf
Donbeck macht den Dorfenern Dampf

Kommentare