Unterföhring punktet mit acht Mann

Drei Platzverweise - Faber: „War beide Male gar nichts“

+
Ajlan Arifovic schoss erst das 1:0 für Unterföhring, dann flog er nach einer Tätlichkeit vom Platz.

Vier Platzverweise, drei davon für den FC Unterföhring. Trainer Peter Faber hadert mit der Entscheidung des Unparteiischen.

Unterföhring – Der zweite Sieg in Serie war zum Greifen nahe, doch am Ende musste der FC Unterföhring wieder einen Schritt zurück machen. Nach teilweise höchst diskutablen Platzverweisen gab es für den Vorletzten der Bayernliga dann nur ein 1:1 in Kirchanschöring und nach bösen Ergebnissen der Konkurrenz ist der Klassenerhalt ohne Relegation nun wieder acht Punkte entfernt.

Nach dem 2:1 über Holzkirchen haben die Unterföhringer wieder neuen Mut und der war von Beginn an spürbar. Der FCU war die bessere Mannschaft und verdiente sich die Pausenführung. Die besorgte Ajlan Arifovic, der direkt zum Comeback nach der Verletzungspause einen Megafreistoß auspackte. Aus gut 30 Metern versenkte er den Ball links oben mit einem gewaltigen Schuss, aber bei der großen Distanz darf durchaus auch über den Torwart der Gastgeber diskutiert werden. Kurz danach hatte Leo Mayer dann noch eine gute Chance für den zweiten Treffer.

Das war das Sportliche, denn dann begann das muntere Kartenspiel. Zweimal glatt die Rote Karte gab es in der 37. Minute. Maximilian Vogl hatte sich die vorzeitige Dusche mit einem kernigen Foul redlich verdient und Torschütze Arifovic holte sich mit einem Schubser den Parallel-Platzverweis ab. Das war ärgerlich, aber in Ordnung. In der zweiten Halbzeit gab es dann zweimal Gelbrot für die Unterföhringer Mirza (58.) und Putta (89.). „Das war beide Male gar nichts“, schimpfte später FCU-Trainer Peter Faber. Vor allem Puttas Ampelkarte bewertete er als Witz: „Da sind einfach drei Spieler umgefallen und Pascal sieht die Karte.“

FCU verdient sich wichtigen Punkt

Zu dem Zeitpunkt stand es schon 1:1, weil die Kirchanschöringer den FCU nach einem Einwurf etwas übertölpelt hatten. Das war einer der wenigen Fehler von der wieder starken Defensive des Teams. Das Heimteam machte in der zweiten Hälfte viel Druck, hatte aber nicht die zwingenden Torchancen.

Mit acht Mann auf dem Feld brachte Unterföhring dann zumindest den einen Punkt nach Hause. Den hatte man sich redlich verdient, aber es ist zu befürchten, dass dieses Unentschieden für den direkten Klassenerhalt zu wenig ist. Die Relegation rückt immer näher und der Albtraum wäre ein Abstiegsderby gegen den Nachbarn FC Ismaning. Das könnte bei einer ungünstigen Auslosung möglich sein.

.

FCU:Negic – Arifovic, Hofmaier, Bittner, Putta – Kain (39. Wiedl), Lüftl, Küttner, Marinkovic (61. Mayer), Mirza – I. Bakovic (76. T. Bakovic).

Tore:0:1 Arifovic (10.), 1:1 Eder (84.).

Rote Karten: Vogl (37., grobes Foulspiel), Arifovic (37., Tätlichkeit).

Gelbrote Karten: Mirza (58., wiederholtes Foulspiel), Putta (89., wiederholtes Foulspiel).

Schiedsrichter:Jürgen Steckermeier (Altfraunhofen).

Zuschauer: 473.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“

Kommentare