1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

VfR Garching: Ex-Hachinger Bryan Stubhan kommt für die Abwehr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Bis zur U 19 spielte Bryan Stubhan (im blauen Dress; hier ein Foto von 2018) für die SpVgg Unterhaching, wechselte danach zu Jahn Regenburg und war zuletzt vereinslos – jetzt nimmt der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger beim VfR Garching einen neuen Anlauf.
Bis zur U 19 spielte Bryan Stubhan (im blauen Dress; hier ein Foto von 2018) für die SpVgg Unterhaching, wechselte danach zu Jahn Regenburg und war zuletzt vereinslos – jetzt nimmt der 20 Jahre alte Rechtsverteidiger beim VfR Garching einen neuen Anlauf. © Robert Brouczek

Als einziges Team der Bayernliga Süd noch ohne Sieg ist der VfR Garching. Dies soll sich ändern - dabei hilft im Heimspiel gegen Türkspor Augsburg auch ein Neuzugang mit: der Ex-Hachinger Bryan Stubhan.

Garching – Nachdem unter der Woche der VfB Hallbergmoos in Gundelfingen gewann, ist der VfR Garching nun die letzte Mannschaft der Bayernliga, die noch immer auf den ersten Sieg wartet. Im Heimspiel gegen Türkspor Augsburg (Sonntag, 15 Uhr), hängen die Trauben allerdings hoch. Rund um das Spiel schaut sich Trainer-Manager Benjamin Flicker auch auf dem Transfermarkt noch einmal um.

Einen Spieler hat Flicker diese Woche für den VfR gewonnen, und der dürfte gegen die Augsburger Türken auch schon auf dem Platz stehen. Der vereinslose Rechtsverteidiger Bryan Stubhan hat eine spannende Vita, denn er wurde in der Jugend bei der SpVgg Unterhaching und dem SSV Jahn Regensburg gut ausgebildet. Der 20-Jährige ist fit und kann den Garchingern damit sofort weiterhelfen.

Des Weiteren schaut sich Benjamin Flicker noch nach einem treffsicheren Mittelstürmer um. Auf dem Markt gibt es Angreifer mit Torgarantie, aber die sind finanziell für den VfR Garching nicht machbar. Bis Dienstag können noch Wechsel erfolgen, und bis dahin hält Benjamin Flicker seine Augen und Ohren weit offen.

Verstimmung nach Transfer-Theater

Im Kader von Türkspor Augsburg stehen auch ehemalige Garchinger, wobei es nur ein bedingtes Wiedersehen gibt. Der spielende Co-Trainer Matthias Strohmaier ist derzeit verletzt und kann in Garching nur von Außen zuschauen. Auf dem Platz steht dagegen Rocco Tavra, der zu Saisonbeginn für Garching spielte und dann von heute auf morgen wechselte. Türkspor machte ihn zum Vertragsamateur, und damit konnte Garching den Transfer nicht verhindern. Benjamin Flicker ist dennoch massiv verstimmt, weil er eigentlich ganz gute Kontakte zum Verein hatte und sich erhofft hätte, dass man ihn vorab über den Wechsel informiert. Tavra wurde transferiert ohne ein Wort zu den Garchingern, was nicht die feine englische Art ist.

Sportlich ist Türkspor Augsburg eine vergleichbare Aufgabe wie Donaustauf. Grundsätzlich ist es ein Topteam der Bayernliga, aber wechselhaft und damit unberechenbar. Das bestätigen auch die jüngsten Eindrücke, denn die Augsburger gingen in der Liga zuletzt 0:3 gegen Landsberg unter und kegelten dann den Regionalligisten FC Memmingen aus dem bayerischen Toto-Pokal.

Trainer Benjamin Flicker lässt extra Elfmeter üben

„Wir können auch gegen so eine Mannschaft gewinnen“, sagt Benjamin Flicker. Eine Stunde lang zeigte sein Team gegen Donaustauf, dass seine junge Truppe auch gegen die prominenten Kader der Liga auf Augenhöhe mitspielen kann. Nach dem zweiten verschossenen Elfmeter, der in Donaustauf die Führung gebracht hätte, wurden unter anderem Elfmeter trainiert. Beim Gaudiwettbewerb hatten die Torhüter nichts zu lachen und Flicker verspricht Besserung: „Wenn wir einen Elfer gegen Türkspor bekommen, dann wird schon einer hingehen und den auch reinhauen.“

Aufstellung: Dachs - Stubhan, Hofmaier, Thee, Salassidis - Niebauer, Wimmer, Radau (Loo), Zettl, Schön (Celik) - Onuigwe.

Auch interessant

Kommentare