Fußball Bezirksliga Nord

Hiobsbotschaften für Titelanwärter KSC

+
Fallen ein halbes Jahr aus: Luis Taci und Thomas Branco de Brito vom Kirchheimer SC.

Für die Fußballer des Kirchheimer SC hat die Vorbereitung auf die Restsaison in der Bezirksliga Nord mit zwei Hiobsbotschaften begonnen. Luis Tasci (19) und Thomas Branco de Brito (21) verletzten sich beim Soccafive-Training schwer und werden dem Tabellenführer für mindestens sechs Monate fehlen.

Kirchheim – „Beide Ausfälle tun sehr weh“, sagte KSC-Spielertrainer Steven Toy. Beim ersten Hallentraining seines Kaders nach der Weihnachtspause verletzten sich gleich zwei Akteure im Sporttraum in Heimstetten – ohne dass ein Gegenspieler beteiligt gewesen wäre. Gerade mal eine halbe Stunde war bei der Einheit vorbei, als Luis Tasci bei einem Richtungswechsel umknickte. Die Diagnose nach dem unglücklichen Fehltritt: Kreuzbandriss, Innenbandteilabriss, Meniskus geschädigt. Trainer Toy: „Das ist bitter für Luis, der sich super gemacht hat und bei großer Konkurrenz wirklich nahe dran war an einem Einsatz bei uns.“

Abwehrspieler Tasci stammt aus der KSC-Jugend und kam bis dato nur im Toto-Pokal und in der Zweiten Mannschaft (Kreisklasse 6) zum Einsatz. „Das war der Plan – mit der Ersten trainieren, im ersten halben Jahr in der Zweiten spielen und dann mal schauen.“ Der 19-Jährige blickt bereits nach vorne, fährt auf jeden Fall mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Porec (21. bis 24. Februar) und lässt sich dann operieren.

Auch der zweite Pechvogel Thomas Branco de Brito tritt die Reise nach Kroatien gemeinsam mit dem insgesamt 28-köpfigen Aufgebot an: Der 21-Jährige spielte ebenfalls schon in der Jugend für die Kirchheimer und zog sich im Soccafive-Training nach rund 45 Minuten einen Achillessehnenriss zu – sein Gegenspieler war drei Meter von ihm weg, als er mit dem Ball am Fuß nach einer kurzen Bewegung plötzlich zu Boden ging. Der Mittelfeldspieler – er kam in dieser Saison erst dreimal in der Bezirksliga zum Einsatz – wurde bereits operiert und fällt wie Tasci mindestens sechs Monate aus.

„Bei Brancos Verletzung dauert’s vermutlich noch ein bisschen länger“, befürchtet Toy. Der KSC-Spielertrainer weiter: „Es ist echt bitter, schließlich sei er war ja schon aufgrund mangelnder Beweglichkeit und wegen der daraus resultierenden muskulären Probleme drei Monate draußen, hat sehr fleißig gearbeitet. Er ist eh ein wahnsinnig positiver Typ und spricht jetzt schon wieder von seinem Comeback.“

Immerhin: Im Trainingslager sind zwei Rückkehrer am Start: Defensivmann Timur Yunusov (24) steht nach seinem Auslandsaufenthalt wieder zur Verfügung, Offensivmann Marwin Bindner (21) steigt nach seinem am 28. April 2018 im Auswärtsspiel bei der SG Schönau am Königssee (1:0) erlittenen Kreuzbandriss wieder voll ein.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus

Kommentare