“Nach der Pause war die Mannschaft wie ausgewechselt“

Die erste Halbzeit verpennt: Moosinning holt nur einen Punkt gegen Kastl

+
Tanz um den Ball: Der Moosinninger Ivan Sadric (l.) lässt sich von Tobias Urban nicht aufhalten. 

Punkt gewonnen oder Sieg verschenkt? Nach dem 2:2 (0:1) beim TSV Kastl zuckte Moosinnings Fußballchef Rupert Lanzinger mit den Schultern: „Wenn du in der ersten Halbzeit so auftrittst, dann brauchst du dich nicht zu wundern.“

Moosinning– Punkt gewonnen oder Sieg verschenkt? Nach dem 2:2 (0:1) beim TSV Kastl zuckte Moosinnings Fußballchef Rupert Lanzinger mit den Schultern: „Wenn du in der ersten Halbzeit so auftrittst, dann brauchst du dich nicht zu wundern.“

Dass der FCM jeden Punkt für den Klassenerhalt braucht, sei in den ersten 45 Minuten nicht zu spüren gewesen, bemängelt Lanzinger, der schon früh tief durchatmen musste, als Leonhard Thiel aus 18 Metern abzog. Vorausgegangen war ein Moosinninger Abwehrfehler, der aber letztlich ohne Konsequenzen blieb.

Auf der Gegenseite stand Maxi Lechner zweimal frei vor TSV-Keeper Michael Endlmaier. Einmal schoss der Ex-Taufkirchener drüber (5.), einmal daneben (16.). Aber auch der FCM hatte Glück, denn nach schönem Thier-Zuspiel traf Michael Langenecker nur die Latte (11.).

Kastl hatte das Spiel im Griff, ohne sich große Chancen zu erspielen. Ab der 22. Minute musste der Gastgeber zudem auf Andreas Bart verzichten, der im Kopfballduell mit Maxi Lechner zusammengekracht war. Vier Minuten lang war die Partie unterbrochen. Dem FCM tat diese Pause nicht gut. Die Defensive blieb schläfrig und schaute in der 40. Minute so lange zu, bis sich erneut Thiel im Strafraum durchsetzte und quer zu Dominik Grothe spielte, der zum 1:0 traf.

„Ich weiß nicht, was in der Kabine gesagt wurde, aber nach der Pause war die Mannschaft wie ausgewechselt“, erzählt Lanzinger. Zweimal hatte Mäx Lechner den Ausgleich auf dem Fuß. Beide Male versiebte der ehemalige Ottenhofener. Besser nachte es schließlich Tobi Bartl, der sich an der Strafraumgrenze durchsetzte. TSV-Schlussmann Endlmaier machte bei dem Aufsetzer allerdings eine unglückliche Figur (57.)

Jetzt war der FCM am Drücker, „und dann haben wir uns wieder eine Unachtsamkeit geleistet, die eben in der Landesliga sofort bestraft wird“, ärgert sich Lanzinger. Nach einem Pressschlag von Thiel mit Junis Ibrahim hatte die FCM-Defensive ein Foul reklamiert. Davon unbeeindruckt, passte Thier quer auf Timo Pagler, der zum 2:1 einschob (60.).

Was folgte, war Moosinninger Einbahnstraßen-Fußball ohne große Chancen. Eine Einzelaktion musste her. Kapitän Johannes Volkmar machte dies zur Chefsache. Aus 18 Metern setzte er den Ball scharf und platziert zum 2:2 ins rechte untere Eck (78.).

Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, denn in der 93. Minute zirkelte Ibrahim einen Freistoß in Richtung Kreuzeck, doch Endlmaier rettete mit einer Glanzparade.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler
TSV Pentenried fehlen mehrere Stammspieler

Kommentare