Fußball

Das nächste große Match steht an

+
Dreh- und Angelpunkt: Arthur Kubica (Mi.) steht dem TuS gegen Illertissen II wieder zur Verfügung. 

Fußball Landesligist TuS Geretsried will sich mit einem Sieg gegen den FV Illertissen II weiter an die angestrebte 40-Punkte-Grenze heranarbeiten

Geretsried – Die Vorgabe von Martin Grelics für das Heimspiel der Geretsrieder Fußballer an diesem Samstag gegen den FV Illertissen II ist klar. „Das ist das nächste große Match, das wir gewinnen wollen. Dass wir uns in der Tabelle weiter absetzen, muss unser Ziel sein. Auch wenn viel Arbeit auf uns zukommt“, sagt der TuS-Trainer. Ob ab 15 Uhr im Isarau-Stadion oder witterungsbedingt doch auf dem Kunstrasenareal gespielt wird, entscheidet sich kurzfristig.

Nach einem zweiten und dritten Platz in den Vorjahren hängt die Truppe von Markus Schaich heuer seit dem 13. Spieltag auf einem der Relegationsplätze fest. Zwar überzeugten die Kicker aus dem Landkreis Neu-Ulm nach der Winterpause mit zwei Unentschieden in Neuburg (2:2) und Garmisch-Partenkirchen (1:1) sowie einem Heimerfolg gegen Kaufbeuren (4:1). Jedoch gab es am Mittwoch in der Nachholpartie gegen Egg an der Günz trotz der Verstärkung von Moritz Nebel und Volkan Celiktas aus dem eigenen Regionalligakader eine 2:4-Niederlage.

Bei den Geretsriedern sieht es personell kaum besser aus als in der Vorwoche. Torjäger Srdjan Ivkovic ist immer noch verletzt; Maximilian Baumgartner und Ziad Saibou haben sich krank gemeldet. Johannes Bahnmüller sowie Jean Monty Mendama fehlen aus privaten Gründen und Michael Rauch befindet sich noch im Aufbautraining. Dafür stehen Arthur Kubica, Johann Latanskij und Lucas Häusler wieder zur Verfügung. „Das ergibt für mich wieder neue Optionen. Wie ich das für die Startaufstellung lösen werde, muss ich mir noch überlegen. Bisher bin ich zufrieden, weil wir die Ausfälle dank des ausgeglichenen Kaders immer kompensieren konnten“, erklärt Grelics.

Der 32-Jährige möchte mit seinen Schützlingen möglichst rasch das erste große Ziel von 40 Punkten erreichen. Das heißt, dass man immer auf die nächste Begegnung schaut, die ansteht. „Bei einer Reservemannschaft wie Illertissen weiß man nie, was passiert. Wir wollen das Spiel annehmen, immer aktiv sein und agieren“, lautet das Credo des Trainers. Auch wenn zuletzt beim knappen 1:0-Auswärtssieg des TuS beim Landesliga-Schlusslicht Oberweikertshofen ein Quäntchen Glück dabei war.

TuS Geretsried

Fritz – Rosina, Ch. Herberth, L. Kellner, Buchmair, T. Karpouzidis, Fister, Kubica, Latanskij, Schrills, Kikuchi, N. Karpouzidis, Häusler, Sevcovic, Alasani, Doqaj.

Schiedsrichter: Felix Grund (SV Haidlfing).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare