1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Maurice Krattenmacher (17) trifft doppelt für SpVgg Unterhaching: „Er ist unfassbar talentiert“

Erstellt:

Von: Martin Becker

Kommentare

Erst 17 Jahre alt ist Maurice Krattenmacher (l.) – und „unfassbar talentiert“, wie Chefcoach Sandro Wagner über den Hachinger Doppeltorschützen sagt.
Erst 17 Jahre alt ist Maurice Krattenmacher (l.) – und „unfassbar talentiert“, wie Chefcoach Sandro Wagner über den Hachinger Doppeltorschützen sagt. © Robert Brouczek

Der erst 17 Jahre alte Maurice Krattenmacher erzielt seine beiden ersten Profi-Tore für die SpVgg Unterhaching. Ein Supertalent, wie nicht nur sein Trainer Sandro Wagner findet.

Unterhaching – Am Tag danach, rund 20 Stunden nach dem 5:2 (1:1)-Heimsieg gegen die DJK Vilzing, hieß es bei der SpVgg Unterhaching: „Da ist das Ding!!“ Unter diesem Titel, mit zwei roten Ausrufezeichen, veröffentlichte der Fußball-Regionalligaklub auf seinen Social-Media-Seiten (Facebook, Twitter, Instagram) ein Jubelbild auf der Kabine, versehen mit dem Hashtag #siegerfoto. Dem „Ding“, also diesem sich zur Tradition entwickelnden Posten einer Kabinen-Impression, bekam zwei Stunden später noch mehr Strahlkraft: Dass die Hachinger Fußballer für zunächst 24 Stunden die Tabellenführung der Regionalliga Bayern zurückerobert hatte, blieb keine Momentaufnahme, sondern hat weiterhin bestand – denn der FC Bayern II leistete im Sonntagsspiel Schützenhilfe, bezwang die Würzburger Kickers als zuvorigen Spitzenreiter 1:0. Somit stehen die Hachinger (38 Punkte) wieder au Platz eins vor dem Team aus Würzburg (35).

Hachings Cheftrainer Sandro Wagner baute seine Startformation aus zwei Positionen um, Timon Obermeier und Maurice Krattenmacher standen statt Manuel Stiefler und Boipelo Mashigo von Beginn an auf dem Platz. Im Fall von Maurice Krattenmacher, diesem 17 Jahre jungen Supertalent der Hachinger, hatte offenbar auch Hermann Gerland, nach seiner Zeit beim FC Bayern seit einem Jahr Co-Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft, ein Wörtchen mitgeredet. Dies jedenfalls berichtete Sandro Wagner in der Pressekonferenz nach dem Spiel: „Mit dem Tiger (der Spitzname von Gerland; d. Red.) habe ich zur Vorbereitung neulich Video-Auszeichnungen von zwei Spielen angeschaut, und abschließend sagte er: ,Wenn du mir einen Gefallen tun magst, dann lass bitte immer den Maurice spielen‘. Also durfte er gegen Vilzing von Anfang an ran.“

Eine gute Entscheidung, „das stand letztlich über allem“. Denn Maurice Krattenmacher, eigentlich ein B-Jugendspieler, der normalerweise für Hachings U 19 in der Junioren-Bundesliga spielt, erzielte seine beiden ersten Tore bei Regionalliga-Profis. Die erste Hachinger Torchance des Spiels verwertete der 17-Jährige, nach einer Hereingabe von David Pisot, per Flachschuss zur frühen 1:0-Führung. Und in Durchgang zwei sorgte Maurice Krattenmacher mit einem satten Distanzschuss für das 3:1 (69.).

Bei allem Lob fürs Kollektiv, „er hat heute herausgestochen“, sagte Sandro Wagner über Maurice Krattenmacher: „Er ist unfassbar talentiert.“ Vielleicht darf der junge Mann, sofern bei den Bundesliga-Junioren abkömmlich, öfters mal sein Können in der Wagner-Elf beweisen.

Seine Freude über das wichtige Tor zum 2:1 beim 5:2-Sieg gegen Vilzing brüllt Patrick Hobsch heraus.
Seine Freude über das wichtige Tor zum 2:1 beim 5:2-Sieg gegen Vilzing brüllt Patrick Hobsch heraus. © Robert Brouczek

Der Cheftrainer wirkte, nicht nur wegen Maurice Krattenmacher, insgesamt recht zufrieden. Ein „sehr dominantes Spiel“ habe die SpVgg gegen Vilzing geboten, „kräftesparendes Mittelfeldpressing“ absolviert und „sehr gut nach vorn gespielt“. Im Einzelfall habe er „die letzte Aggressivität vermisst“, monierte Wagner allerdings auch – naja, die Saison beinhaltet ja noch 22 weitere Spieltage (schon am Freitag trifft Haching bei Viktoria Aschaffenburg an) und somit genug Herausforderungen, um die Rot-Blauen weiterzuentwickeln.

Gegen Vilzing kassierte die SpVgg noch vor der Halbzeitpause den Ausgleich durch Sebastian Niedermayer (38.), dessen abgefälschter Schuss über SpVgg-Torwart René Vollath hinweg ins Netz segelte. In Durchgang zwei brachte Torjäger Patrick Hobsch die SpVgg wieder in Führung (60.), nach Krattenmachers 3:1 machte es Vilzing aber nochmal spannend mit dem Anschlusstreffer von Andreas Jünger (83.). Lange währte die Freude der Gäste nicht, nur drei Minuten später gab nach einem Foul am eingewechselten Boipelo Mashigo Elfmeter für die SpVgg – Mathias Fetsch scheiterte mit seinem Strafstoß zunächst an DJK-Torwart Sandro Weber, im Nachschuss traf aber Florian Schmid (86.). Nach Solo und Pass von Christoph Ehlich setzte Daniel Hausmann den Schlusspunkt (89) beim 5:2-Heimsieg.

SpVgg Unterhaching: Vollath, Zentrich, Pisot, Fetsch, Obermeier (64. Grob), Krattenmacher (75. Hausmann), Anspach (80. Bauer), Skarlatidis (45. Mashigo), Ehlich, Hobsch (81. Schmid), Waidner

Tore: 1:0 Krattenmacher (9.), 1:1 Niedermayer (38.), 2:1 Hobsch (60.), 3:1 Krattenmacher (69.), 3:2 Jünger (83.), 4:2 Schmid (86.), 5:2 Hausmann (89.)

Auch interessant

Kommentare