Fußball Regionalliga

Seibold löst Torwartproblem des VfR

+
Packt wieder zu: Sebastian Seibold unterstützt den VfR Garching.

In den Weihnachtsferien hatten die Spieler des VfR Garching einen genauen Fitnessplan an der Hand und der wurde offenbar gut befolgt.

Garching – Das 1:1 (0:0) im Testspiel beim Regionalliga-Konkurrenten FC Ingolstadt II zeigte einen beachtlichen Fitnessstand der Garchinger. Diese machten ein gutes Spiel und haben mit Sebastian Seibold einen alten Bekannten als Torwart verpflichtet.

In der torlosen ersten Halbzeit waren die Garchinger die bessere Mannschaft und hatten da schon gute Möglichkeiten für das eine oder andere Tor. Durchgang zwei war ausgeglichener und da hatte Ingolstadt dann auch gefährliche Szenen. Unter dem Strich geht das Unentschieden aber in Ordnung. Der eingewechselte Mike Niebauer brachte Garching in der 53. Minute in Führung, aber schon sechs Minuten später fiel der Ausgleich.

Das Torwartproblem löst der VfR bei der Verpflichtung von Sebastian Seibold, der zuletzt eineinhalb Jahre beim Kreisklassisten TSV Berchtesgaden seinen Pass hatte. Der in München wohnende Keeper war schon von 2013 bis 2015 ein Garchinger, absolvierte 16 Spiele in der Bayernliga sowie 15 in der Regionalliga. Nun erklärte er sich bereit, dem Club in der aktuellen Misere zu helfen als Nummer zwei hinter Maximilian Engl bis Sommer.

Den gesuchten Mittelstürmer haben die Garchinger offenbar nicht gefunden und werden den bis zum Ende der Transferfrist am 31. Januar auch nicht mehr bekommen. VfR-Trainer Daniel Weber deutet aber an, dass sein Verein bis Donnerstag noch einen Transfer für die Offensive tätigen und einen Spieler präsentieren wird, der die Mannschaft weiter bringt.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste

Kommentare