Wirbel beim SC Olching

Nach Präsident hört auch Erfolgstrainer Casola auf

Weggelockt wurde er noch nicht. Weitermachen wird Dario Casola aber auch nicht.

So richtig zur Ruhe kommt der SC Olching derzeit nicht. Nachdem Präsident Günther Schinabeck seinen Rückzug angekündigt hatte, gab der Verein nun bekannt, dass er sich zum Saisonende von Trainer Dario Casola trennen werde.

Olching – Der 33-Jährige, der im zweiten Jahr beim Landesligisten tätig ist, bestätigte dies. Anfragen von anderen Vereinen habe es bislang aber noch nicht gegeben, so Casola.

Während über die Trennung an sich Einmütigkeit herrscht, wird der Weg zur Entscheidungsfindung unterschiedlich dargestellt. Casola sieht durchaus einen Zusammenhang zu seiner Ankündigung von Anfang Oktober, sich vorzeitig zurückzuziehen. Man habe sich dann zeitnah zusammengesetzt und sich erst einmal auf ein Weitermachen verständigt. Nun habe man sich eben entschieden, den Vertrag zum Saisonende aufzulösen.

Schinabeck, der sich am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl stellen wollte, und Fußballchef Reinhold Miefanger verneinten auf Nachfrage jedoch jeden Zusammenhang mit den Äußerungen Casolas vom Herbst vergangenen Jahres und der jetzigen Entscheidung. Miefanger nannte mit privaten Veränderungen Casolas einen weiteren Grund, das Vertragsverhältnis zu beenden. Weiter ausführen wollte Miefanger das nicht. „Einen Nachfolger gibt es noch nicht. Der muss sich auch am Erfolg des jetzigen Trainers messen lassen.“ Casola hinterlasse eben eine gute Visitenkarte.

Der Trainer hofft nun, dass die Mannschaft unbeeindruckt bleibt - zumal sie intern frühzeitig von den Vorgängen informiert wurde. Dem Auswärtsspiel am Samstag, 15 Uhr, beim Tabellen-14. TuS Geretsried, sieht Casola ganz zuversichtlich entgegen. Zwar fehlt mit Stefanos Bavas, Bernhard Dehmel, Maximilian Lutter, Ritan Maloku, Paul Niehaus und Julius Ostarhild gleich ein halbes Dutzend Stammspiel, doch Casola ist sich sicher: „Wir werden eine schlagkräftige Truppe stellen.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kreisliga-Rückkehr wird zum Wörther Albtraum: „Werden noch zwei,drei Wochen brauchen“
Kreisliga-Rückkehr wird zum Wörther Albtraum: „Werden noch zwei,drei Wochen brauchen“
Zwei Platzverweise, 6 Gegentore: SG Aying/Helfendorf mit Start zum vergessen
Zwei Platzverweise, 6 Gegentore: SG Aying/Helfendorf mit Start zum vergessen
FC Schwaig gewinnt Derby gegen Moosinning vor 650 Zuschauern
FC Schwaig gewinnt Derby gegen Moosinning vor 650 Zuschauern
Sözer zufrieden: Ersatzgeschwächter TSV Neuried II besiegt FC Teutonia
Sözer zufrieden: Ersatzgeschwächter TSV Neuried II besiegt FC Teutonia

Kommentare