Fußball

Sonntags steigen die Chancen für den Abstiegskandidaten TSV Feldkirchen

+
Ein Schritt zu spät: Der Feldkirchner Michael Merrath erwischt den Ball erst neben der Seitenlinie.

Zwei Dinge gibt es dann doch am Ende dieses Fußballtages, die dem abstiegsbedrohten TSV Feldkirchen Hoffnung machen vor dem Saisonendspurt in der A-Klasse 6. Da ist erstens natürlich das 3:3 gegen den FC Rot-Weiß Oberföhring II – der erste Punktgewinn nach zuvor drei Niederlagen.

Feldkirchen – Wobei Spielertrainer Damian Piwecki, der die Mannschaft zusammen mit Adi Maurer betreut, sogleich betont: „In unserer Situation hätten wir eigentlich drei Punkte gebraucht.“ Schließlich rangiert der TSV vier Spiele vor Schluss auf dem vorletzten Tabellenrang, einem direkten Abstiegsplatz. Nach fast vier Jahren in der A-Klasse droht dem Verein nun also die Rückkehr in die B-Klasse.

Die prekäre Ausgangslage mag mit ein Grund dafür sein, wieso die Platzherren gegen den Tabellenfünften zunächst etwas nervös beginnen. Folgerichtig gehen die Gäste aus München kurz vor der Pause in Führung; nach dem Seitenwechsel hat dann aber der TSV seine stärkste Phase und dreht die Partie binnen einer Viertelstunde. Erst trifft Spielertrainer Piwecki zum Ausgleich, und kurz darauf bringt Mika Anneser seine Elf erstmals in Führung. Nun scheint alles auf einen Heimsieg hinauszulaufen. „Doch leider haben wir nach dem 2:1 etwas die Konzentration verloren“, bemängelt Piwecki. Die Folge: Nach einem Doppelpack von David Schiele hat der FC wieder die Nase vorne, ehe Volkan Balik per 20-Meter-Schuss kurz vor Schluss noch der 3:3-Ausgleich gelingt.

Auf Feldkirchen wartet nun ein richtungsweisendes Spiel beim TSV Waldtrudering II – am Sonntag, was bei seinem Team nicht ganz unwichtig sei, sagt Damian Piwecki. Denn: „Samstags fehlen bei uns immer einige wichtige Spieler berufsbedingt.“ Was einen direkt zum zweiten Hoffnungsschimmer in Feldkirchen bringt: Alle vier verbleibenden Partien werden an einem Sonntag angepfiffen. Von daher gibt sich der Coach zuversichtlich, dass sein TSV den Kopf noch aus der Schlinge ziehen wird. Obgleich er prognostiziert: „Ich gehe davon aus, dass es ein Zittern bis zum Schluss wird.“    

TSV Feldkirchen – FC Rot-Weiß Oberföhring II 3:3 (0:1)

TSV: Reitmayer, Hofberger, Fietz, Neumeier, Anneser, Piwecki, Balik, Tardino, Merrath, Ortes, Faltermeier (37. Shirdon).

Tore: 0:1 Fischer (41.), 1:1 Piwecki (49.), 2:1 Anneser (58.), 2:2 Schiele (61.), 2:3 Schiele (71.), 3:3 Balik (88.).

Rot: Fischer (90.+2).

Schiedsrichter: Moulay El Amrani (SVN München) – Zuschauer: 40.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare