FUSSBALL - BFV verkündet Beschluss der Landesregierung – Webinare für Vereinsverantwortliche

Testspiele auch in Bayern erlaubt

Fußball, SV Warngau (Grün), TSV Schaftlach, Freundschaftsspiel
+
Ab sofort können Vereine wie der SV Warngau (in Grün) und der TSV Schaftlach in Freundschaftsspielen gegeneinander antreten.

Nach langem Hin und Her ist jetzt klar: Fußball-Testspiele sind ab sofort auch in Bayern wieder erlaubt. Die Vereine freut's.

Landkreis – Am Montagabend war der Frust bei den Fußballern in der Region und dem Rest Bayerns groß, als die von BFV-Präsident Rainer Koch angekündigten Lockerungen zur Freigabe von Freundschaftsspielen in einer Pressekonferenz der bayrischen Landesregierung nach der letzten Sitzung vor der Sommerpause wie berichtet ausblieben. Nun folgte eine Rolle rückwärts mit Punktlandung: Am Dienstagabend nach Redaktionsschluss verkündeten die offiziellen Stellen des Verbands, dass Freundschaftsspiele zwischen bayerischen Vereinen nun doch ab sofort möglich sind. „Das ist eine Nachricht, die in einer schweren Zeit allen guttut“, schreibt Kreisspielleiter Heinz Eckl in einer Mail an die Vereine.

In der kommenden Woche soll es nun Online-Webinare für die Verantwortlichen geben, wie die Hygienekonzepte für den Spielbetrieb erstellt und umgesetzt werden können. Gespielt werden darf ab sofort. Dabei wird wie gewohnt der ESB eingesetzt, auch wenn wegen Personalmangels möglicherweise für das eine oder andere Spiel kein Schiedsrichter eingeteilt werden sollte.

Am Dienstagnachmittag erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in einem Brief an den BFV, dass Freundschaftsspiele unter der Voraussetzung der Kontaktdatenerfassung gemäß Rahmenhygienekonzept Sport möglich sind. Nötig ist dabei eine Erfassung aller am Spielbetrieb Beteiligten. Zudem sind noch keine Zuschauer zugelassen. Wie dies allerdings auf den zahlreichen Sportanlagen umgesetzt werden soll, die eine regulär geöffnete Gaststätte umfassen, bleibt bislang offen.

„Der organisierte Sport hat in dieser schwierigen Phase Verantwortung übernommen und die Regeln und Einschränkungen befolgt“, erklärte Herrmann. Nachdem die erhofften Lockerungen zu einer schrittweisen Wiederaufnahme des Amateurfußball-Spielbetriebs zunächst ausgeblieben waren, hatte der BFV die Regierung per Schreiben kontaktiert und nachgefasst. „Es hat sich gelohnt, dass wir im Sinne unserer Vereine noch einmal bei der Politik vorgesprochen und unsere Interessen klar zum Ausdruck gebracht haben“, erklärt BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. „Wir sind sehr glücklich, dass ab sofort wieder Trainingsspiele möglich sind, wenn auch ohne Zuschauer.“

Damit ist auch der Re-Start mit den ersten Punktspielen am ersten September-Wochenende wieder realistisch, und der neu eingeführte Ligapokal könnte ebenfalls ausgetragen werden – immer vorausgesetzt, dass das dann aktuelle Pandemie-Level keine weiteren Einschränkungen erfordert. Doch das dürfte die Kicker erst einmal nur am Rande interessieren. Nun gilt die volle Konzentration erst einmal den ersten Testspielen am Wochenende.  

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
Eine Mischung aus jung und erfahren
Eine Mischung aus jung und erfahren
„Großes Unverständnis“ - Koch kritisiert bayerische Staatsregierung
„Großes Unverständnis“ - Koch kritisiert bayerische Staatsregierung
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel

Kommentare