Fußballchef Heiss warnt: Bloß nicht überheblich werden

+
Ferdinand Kotzel und der TSV Eching gelten vor dem Lokalderby als überlegen.

Eching - Vorfreude herrscht bei den Bezirksoberliga-Fußballern des TSV Eching vor dem Lokalderby beim BC Attaching. Unterschätzen sollte der TSV den BCA aber nicht, auch wenn die Aufgabe zunächst einfach scheint.

Von der Papierform her scheint das Ganze eine eindeutige Sache zu werden: Der BCA kommt nur schwer in Tritt, während Tabellenführer Eching gerade in den vergangenen Wochen auf ganzer Linie überzeugt und selbst durchwachsene Spiele am Ende souverän nach Hause geschaukelt hat.

Aufstellung:

Kozel - Deutschmeyer, Ehbauer, Edlböck, Potenza - Hoffmann, Eichler, Enckell, Rödl - Hrgota, Bircan.

Überheblichkeit aber könne man sich nicht leisten, betont TSV-Spartenleiter Markus Heiss: „Wir haben großen Respekt vor unserem Gastgeber. Ich denke, die Partie wird uns noch viel mehr abverlangen als unser letztes Spiel gegen Starnberg.“ Schließlich werde der BCA dieses Derby hochmotiviert angehen: „Attaching wird 120 Prozent geben. Da wird es ganz schwer für uns, die entscheidenden Akzente zu setzen.“
Derbys haben halt ihre eigenen Gesetze: Oft begegnen sich die Teams auf Augenhöhe - unabhängig vom Tabellenstand. Aber: Gerade wenn Attaching auf Topteams wie Garching oder Ampfing traf, setzte es für die Mannschaft von Alex Plabst klare Niederlagen. „Nein, wir dürfen dieses Spiel nicht zu locker sehen“, appelliert Heiss an seine Truppe. „Das wäre der erste Schritt zum Misserfolg. Daheim hat Attaching erst eine Partie verloren. Wir werden also wachsam sein.“ Und außerdem habe der BCA „ein starkes Team, das durch herausragende Spieler wie etwa den Ex-Echinger Mesut Toprak oder auch Keeper Martin Ricks geprägt wird“.

Großen Respekt habe man vor der Arbeit von BCA-Trainer Alex Plabst: „Durch seine Verpflichtung hat Attaching einen Riesenschritt nach vorne gemacht.“ Auch die vom Trainer vermittelte Disziplin sei sehr auffällig. Doch trotz aller Stärken des BCA „werden wir keine Angst haben, sondern im Stile eines Tabellenführers auftreten“.

Mit Toprak, Dennis Schulz und Klaus Simon bietet der BCA am Samstag um 17 Uhr gleich drei Spieler auf, die schon in Diensten der Echinger standen. Eine besondere Konstellation also für das Derby? Abteilungsleiter Heiss wiegelt ab: „Bestimmt ist das für die drei Spieler eine besondere Situa-tion. Für uns hingegen hat das keinen Stellenwert.“

Mit einem Dreier in Attaching könnte der TSV Eching seine Tabellenführung weiter ausbauen. Mit dem Thema Wiederaufstieg ging man bei den Zebras bislang aber verhalten um. Heiss bezieht dazu eindeutig Stellung: „Die Saison ist bisher sensationell verlaufen. Wenn wir am Ende immer noch oben stehen sollten, nehmen wir den Aufstieg trotz unserer finanziellen Lage natürlich gerne mit.“ Und lachend fügt er an: „Wir werden den Spielern kaum sagen, dass sie absichtlich schlecht spielen sollen."

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher

Kommentare