Spannung in Futsal-Regionalliga

Willkommen im Abstiegskampf: TSV Neuried rutscht nach unnötiger Derbyniederlage gegen FC Penzberg ab

Nah dran: Der TSV Neuried um Keeper Michele Pavan verspielte mehrfach die Führung gegen den FC Penzberg.
+
Nah dran: Der TSV Neuried um Keeper Michele Pavan verspielte mehrfach die Führung gegen den FC Penzberg.

Futsal-Regionalligist TSV Neuried steckt nun mittendrin im Abstiegskampf. Nach der unnötigen Derbyniederlage gegen den FC Penzberg ist das Polster fast aufgebraucht.

Neuried – Die Futsaler des TSV Neuried haben auch ihr drittes Regionalliga-Spiel im neuen Jahr verloren. Nach der unnötigen 6:8-Heimniederlage gegen den FC Penzberg hat der TSV nun nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. „Nun sind wir mittendrin im Abstiegskampf, und dieser Herausforderung müssen wir uns bis zum Saisonende stellen“, sagte Neurieds Coach Mathieu Jerzewski.

Die Gastgeber fanden gut ins Spiel. Erik Martori traf nach Vorlage von Julian Briones-Montoya zum 1:0 und hätte beinahe auf gleiche Weise das 2:0 erzielt, scheiterte aber am Lattenkreuz. Danach ließ der TSV jedoch nach. Penzberg wusste seine Chancen zu nutzen und traf vor der Pause dreimal, während Neuried lediglich durch ein Kontertor von Pavlo Stohniienko erfolgreich war.

Spiel in Neuried kippt mehrmals, am Ende jubelt Penzberg

Obwohl Martori angeschlagen draußen bleiben musste, startete der TSV nach dem Seitenwechsel stark. Stohniienko, Sven Hausmann und Marcel Nirschl drehten binnen weniger Minuten den Spielstand auf 5:3. Doch abermals ließ Neuried den FCP zurückkommen und zum 5:5 ausgleichen. Nach Nirschls herrlichem Lupfertor zum 6:5 schien die Partie wieder zugunsten Neurieds zu kippen, doch die Gastgeber verpassten die große Chance auf das 7:5. Das rächte sich: Penzberg glich per Strafstoß zum 6:6 aus, legte per Zehnmeter das 7:6 nach und traf zehn Sekunden vor Schluss zum 8:6-Endstand ins verwaiste Neurieder Tor.

„In meinen Augen hat die Mannschaft trotz phasenweise guter Leistung in gewissen Momenten nicht positiv spielentscheidend agiert, insbesondere bei der Fülle an sehr guten Torchancen. Das muss das Team in den kommenden Partien deutlich besser machen und das Glück am Ende auch erzwingen“, sagte Jerzewski, der von „ganz klar verlorenen Punkten“ sprach.

na


STATISTIK

TSV Neuried – FC Penzberg 6:8 (2:3)

TSV Neuried:  Pavan, Rodolfo; Vlahovic (C), Nirschl, Macedo, Chagas, Stohniienko, Martori, Briones-Montoya, Gutierrez, Hausmann

Tore: 1:0 Martori (1.), 1:1, 1:2 Poplacean (5., 13.), 2:2, 3:3 Stohniienko (14., 21.), 2:3 Azizi (18.), 4:3 Hausmann (23.), 5:3, 6:5 Nirschl (24., 29.), 5:4 Erten (25.), 5:5, 6:7, 6:8 Suheil Amadodin (27., 38., 40.), 6:6 Hiry (35.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching: Starke A-Junioren holen Remis im Derby gegen 1860 München
SpVgg Unterhaching: Starke A-Junioren holen Remis im Derby gegen 1860 München
SG Garmisch/Farchant Damen mit Niederlage in den Re-Start
SG Garmisch/Farchant Damen mit Niederlage in den Re-Start
Türkgücü München: DFB-Pokal-Teilnahme oder Schadenersatzklage 
Türkgücü München: DFB-Pokal-Teilnahme oder Schadenersatzklage 
TSV Gräfelfing: Schmidt-Ära ist vorbei - Neue Führung gewählt
TSV Gräfelfing: Schmidt-Ära ist vorbei - Neue Führung gewählt

Kommentare