Entscheidende Rote Karte

Neurieds Futsaler verspielen Vier-Tore-Vorsprung gegen GO Rhein-Main

+
Bitteres Ende: Neurieds Keeper Antonio dos Santos (M.) unterlief kurz vor Schluss ein Handspiel außerhalb des Strafraums – er flog vom Feld. Den fälligen Freistoß verwandelte GO Rhein-Main gegen Sven Hausmann (r.), der notgedrungen als Torwart einsprang, zum 6:6-Endstand.

Der TSV Neuried hat einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf der Futsal-Regionalliga gesammelt. Eine Rote Karte machte derweil den möglichen Sieg gegen GO Rhein-Main zunichte.

Neuried – Die Futsaler des TSV Neuried sind mit einer denkwürdigen Auftaktpartie ins neue Jahr gestartet. In ihrem ersten Regionalligaspiel nach der Winterpause trennten sich die Kicker von der Parkstraße am Samstag 6:6 (3:2) von GO Rhein-Main. Im Vergleich zum Hinspiel, das Neuried im Oktober noch verloren hatte, war das Ergebnis ein Fortschritt. Doch glücklich schätzen durften sich nach dem Abpfiff vor allem die Gäste aus Hessen, hatten sie doch zwölf Minuten vor dem Ende noch 2:6 zurückgelegen.

„Natürlich wären ob des Spielverlaufs drei Punkte drin gewesen“, sagte TSV-Trainer Mathieu Jerzewski. Schließlich war seine Mannschaft nach einem 3:2 zur Halbzeit mit viel Feuer aus der Kabine gekommen und hatte Rhein-Main zwischen der 23. und 28. Minute drei wunderschöne Treffer eingeschenkt. In der Folge ließ Neuried die Hessen kommen – mit fatalem Ausgang. „Wir müssen lernen, abgebrühter zu agieren und auch nach einem 6:2 unser Spiel weiter dem Gegner aufzuzwingen“, so Jerzewski.

Neurieder Feldverweis bedingt finalen 6:6-Ausgleich

GO verkürzte durch zwei schnelle Tore (29., 31.). Kurz darauf sprang der Ball Neurieds Kapitän Jeroen Oomen im Strafraum aus kurzer Distanz an den Arm. Die Schiedsrichter entschieden auf Strafstoß, den Mohammed Hakimi zum Anschluss verwandelte. Zu allem Überfluss unterlief anschließend auch TSV-Keeper Antonio dos Santos ein strafbares Handspiel knapp außerhalb seines Torraums, die Folge waren ein Platzverweis und Freistoß für Rhein-Main (37.). Die Gäste brachten den Standard gegen Aushilfstorhüter Sven Hausmann zum 6:6 im Tor unter.

Obwohl Neuried wegen des Treffers sogleich wieder zu fünft weiterspielen durfte, blieb es bei der Punkteteilung. Jerzewski hob das Positive hervor: „Wir haben unser Minimalziel erreicht, jeder Punkt ist Gold wert. Vor zwei Jahren hätten wir so ein Spiel am Ende klar verloren.“

jr

STATISTIK

TSV Neuried – GO Rhein-Main 6:6 (3:2)

TSV Neuried:  dos Santos; Hausmann, Gutierrez Santiago, Oomen (C), Stohniienko, Martori, Briones-Montoya, Vlahovic

Tore: 0:1 Ouassini (2.), 1:1, 5:2 Martori (7., 24.), 1:2 Bittner (8.), 2:2 Stohniienko (10.), 3:2 Baumann (20.), 4:2, 6:2 Hausmann (23., 28.), 6:3, 6:6 Quezada Martinez (29., 37.), 6:4, 6:5 Hakimi (31., 33./Strafstoß)

Rote Karte: dos Santos/Neuried (37., Handspiel außerhalb des eigenen Strafraums)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen

Kommentare