Kaum mehr Spieler 

Vierte Pleite in Serie: Neurieds Futsaler mit dem Rücken zur Wand

+
Motiviert und kämpferisch: Neurieds Trainer Mathieu Jerzewski hat längst noch nicht aufgegeben.

Futsal-Regionalligist TSV Neuried hat zum vierten Mal hintereinander verloren. Zudem spitzt sich die Personalsituation zu. Trainer Mathieu Jerzewski gibt sich kämpferisch.

Neuried – Es war ein Abend zum Vergessen für Futsal-Regionalligist TSV Neuried. Nach dem 4:9 (1:6) beim unmittelbaren Konkurrenten Villalobos F.C. beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz fünf Punkte – und langsam gehen dem Aufsteiger die Spieler aus. „Im Gegensatz zu letzter Saison scheint uns diesmal das Pech zu verfolgen“, fasst TSV-Trainer Mathieu Jerzewski die Misere zusammen.

In Pedro Engel fehlt ein Leistungsträger ab sofort aus beruflichen Gründen. Er lief am Samstag in Karlsruhe noch auf und erzielte einen Treffer. Dafür fielen allerdings noch im ersten Durchgang zwei weitere Spieler aus. Ivan Baumann verletzte sich am Knie, Kapitän Sven Hausmann sah wegen Meckerns Gelb-Rot. So kamen die Neurieder im zweiten Durchgang konditionell an ihre Grenzen. Da war das Spiel allerdings bereits so gut wie entschieden.

Den frühen Treffer des F.C. in der zweiten Minute hatte Pavlo Stohniienko noch gekontert (5.). Doch drei Karlsruher Treffer binnen drei Minuten sorgten für klare Verhältnisse. Bis zur Halbzeit schossen die durch hochklassig spielende Fußballer aus der Region verstärkten Gastgeber einen Fünf-Tore-Vorsprung heraus. Jerzewski befand, sein Team habe im ersten Durchgang zu hektisch agiert. Einen allzu großen Vorwurf machte er seiner Mannschaft jedoch nicht. In Halbzeit zwei wehrten sich die Gäste mit nur einem Auswechselspieler tapfer.

„Wir haben nicht an dem Karlsruhe-Spiel zu knabbern, sondern an den leichtfertig vergebenen Punkten gegen GO Rhein-Main und Nürnberg (6:6 und 4:5, Anm. d. Red.)“, so Jerzewski. „Anstatt eine gute Basis für die letzten drei Partien zu haben, stehen wir jetzt mit dem Rücken zur Wand.“ In zwei Wochen gegen Croatia Stuttgart brauchen die Grün-Weißen unbedingt drei Punkte. Trotz der schwierigen Ausgangslage bleibt Jerzewski kämpferisch: „Solange es rechnerisch noch möglich ist, geben wir nicht auf.“

te

STATISTIK

Villalobos F.C. – TSV Neuried 9:4 (6:1)

TSV Neuried:  dos Santos, Pavan; Santiago, Hausmann (C), Baumann, Stohniienko, Engel, Briones-Montoya, Vlahovic

Tore: 1:0, 7:1 Benhafsa (2., 22.), 1:1 Stohniienko (5.), 2:1 Delic (6.), 3:1 Gökduman (8.), 4:1, 6:1, 8:2 Altintop (8., 18., 32.), 5:1 Hasel (14.), 7:2 Briones-Montoya (30.), 8:3 Vlahovic (35.), 9:3 Kus (36.), 9:4 Engel (38.)

Gelb-Rote Ka

rte: Hausmann/Neuried (18., wdh. Meckern)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare