Brexit-Abkommen fertig: EU und Großbritannien einigen sich - aber eine Partei bestreitet Übereinkunft

Brexit-Abkommen fertig: EU und Großbritannien einigen sich - aber eine Partei bestreitet Übereinkunft

Oberbayerische Hallenmeisterschaft

Futsal-Team der SRG Freising stürmt auf Platz sechs

+
Zufriedene Gesichter bei der SRG Freising: (hinten, v. l.) Jannik Shenton, Pascal Hohberger, Sebastian Ankner, David Vogt, Johannes Raspe, Stefan Fiehweg, Betreuer Erik Shenton, Obmann Stefan Gomm, (vorne, v. l.) Trainer Jochen Jürgens, Etienne Fromme, Gennadiy Koltun, Tizian Babel, Johannes Böhm, Stephan Wagensohner und „Maskottchen“ Alicia Shenton freuten sich über ihre Leistungen bei der Oberbayerischen.

Bei den 35. oberbayerischen Hallenmeisterschaften landeten die Freisinger Unparteiischen auf dem sechsten Rang (von 14). Den Siegerpokal gibt es ein weiteres Jahr in der Vitrine der Schiedsrichtergruppe Weilheim zu bewundern, die sich in der Neuauflage des Finales von 2018 gegen die Kollegen aus Ingolstadt durchsetzte.

Poing/Freising – Vielleicht hätten die Landkreis-Referees sogar ein Wörtchen um die Medaillenplätze mitreden können, wenn sie nicht den Auftakt versemmelt hätten. Gegen die Gruppe Schongau parierte der jüngste von insgesamt mehr als 150 Kickern, Freisings Torhüter Tizian Babel (14), zweimal prächtig. 45 Sekunden vor der Sirene war der Keeper aber chancenlos, als ein zu hektisch ausgeführter Freistoß zum Gegentreffer und zur 0:1-Niederlage führte. Im zweiten Match lief die SRG Freising lange einem Rückstand hinterher und hatte Pech, als ein Freistoß von Etienne Fromme knapp rechts am Pfaffenhofener Tor vorbeistrich. In der letzten Spielminute scheiterte Gennadiy Koltun zudem am Pfosten.

Somit zog Freising gegen die beiden späteren Halbfinalisten unglücklich den Kürzeren, steckte jedoch den Kopf nicht in den Sand und brannte beim dritten Auftritt ein Offensivfeuerwerk ab. Zwar verpasste Johannes Raspe im Duell mit der SRG Ammersee nach einem schnellen Spielzug über drei Stationen noch das Führungstor. Doch keine 100 Sekunden später zielte Kapitän Pascal Hohberger genauer und markierte das 1:0. Ammersee egalisierte nahezu postwendend, ehe Johannes Böhm die Freisinger wieder in Front brachte. Allerdings gelang es nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten: 30 Sekunden vor dem Ende fiel das Tor zum 2:2-Endstand.

„Das Auftreten und die Disziplin der Mannschaft waren jedoch vorbildlich“, lobte Obmann Stefan Gomm. Denn statt zu hadern, analysierten Trainer und Team die meist individuellen Unachtsamkeiten und verbesserten sich von Spiel zu Spiel. Und diese positive Einstellung wurde in der Partie gegen Gastgeber München Ost/Ebersberg belohnt: Koltun avancierte beim 2:0-Erfolg mit seinem Doppelpack zum Matchwinner.

Unter den Augen von BFV-Präsident Rainer Koch und des früheren Bundesliga-Schiedsrichters Max Klauser setzten sich die Freisinger Unparteiischen fortan ein neues Ziel und wollten als „best of the rest“ einlaufen. Dazu brauchte man aber unbedingt zwei Siege, um den dritten Rang in der Gruppe unter Dach und Fach zu bringen. Gegen die SRG Inn sah es lange nach einem torlosen Remis aus, bevor Böhm in der neunten Minute den umjubelten 1:0-Siegtreffer markierte. Dadurch beflügelt, schalteten die Freisinger gegen die Gruppe Ruperti nochmals zwei Gänge hoch und schienen den Gegner sogar zu überrollen. Denn durch Treffer von Böhm und Fromme stand es bereits nach weniger als 60 Sekunden 2:0 – und als Böhm kurz darauf das 3:0 folgen ließ, schien die Partie entschieden. Letztlich verkürzten die Ruperti-Referees noch auf 2:3 – was aus Freisinger Sicht der Freude über den sechsten Rang in der Gesamtwertung aber keinen Abbruch tat. Gomm: „Unser Ziel war es, einen Mittelfeldplatz zu erreichen. Und das haben wir mit unserer jungen Mannschaft sogar übertroffen.“  

jj

Die Mannschaft der SRG Freising

Kader: Sebastian Ankner (SV Kranzberg), Tizian Babel (FC Moosburg), Johannes Böhm (Yugend-Erziehung-Sport München), Stefan Fiehweg (FC Moosburg), Etienne Fromme (FC Neufahrn), Pascal Hohberger (Kapitän, SV Kranzberg), Gennadiy Koltun (SV Dietersheim), Johannes Raspe (FC Moosburg), David Vogt (BC Attaching), Stephan Wagensohner (SpVgg Mauern). Kurzfristig krank absagen musste Jannik Shenton (SpVgg Attenkirchen).

Trainer: Jochen Jürgens (SV Marzling).

Betreuer: Erik Shenton (SpVgg Attenkirchen).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert

Kommentare