Starker vierter Platz

Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern

+
Drei Tore gelangen Erik Martori Lopez gegen den SV Pars Neu-Isenburg.

Futsal-Regionalligist TSV Neuried besiegt zum Jahresabschluss den SV Pars Neu-Isenburg mit 9:8. Damit feiert der TSV Weihnachten auf dem starken vierten Tabellenplatz.

Neuried – Der TSV Neuried hat in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt klargemacht. In dieser Spielzeit scheinen es die Neurieder nicht so spannend machen zu wollen. Zwar hat der TSV erst acht von 18 Spielen absolviert, doch die Zwischenbilanz nach dem letzten Spiel des Kalenderjahres kann sich sehen lassen. Dank des 9:8-Heimsiegs gegen den SV Pars Neu-Isenburg ist Neuried Tabellenvierter mit sechs Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Jerzewski: „Schöne Momentaufnahme vor Weihnachten“

„Eine schöne Momentaufnahme zum bevorstehenden Weihnachtsfest, mit 13 Punkten ins neue Jahr zu starten. Das haben wir uns hart erarbeitet“, sagte der zufriedene TSV-Coach Mathieu Jerzewski.

Die Anfangsphase gehörte den Neuriedern. Jerzewski hatte beim SV die Konteranfälligkeit als Schwäche ausgemacht und sein Team entsprechend darauf vorbereitet. Zwei schnelle Konter führten zur frühen 2:0-Führung durch Erik Martori Lopez und Luis Santiago. Nach dem Anschlusstreffer per Freistoß schienen die Gäste aufzuwachen (14.).

Neu-Isenburg wurde aggressiver im Pressing und machte mehr Druck, wodurch sich eine offene Partie entwickelte. Neuried erzielte bis zur Pause vier weitere Treffer, obwohl der TSV einige aussichtsreiche Konter nicht gut zu Ende spielte. Die Gäste erzeugten insbesondere durch lange Abwürfe des Torhüters Gefahr. Aus diesen entstanden drei Tore, begünstigt durch krasse Fehler aufseiten des TSV. „Es ist zum Haare raufen, wenn wir den Gegnern Geschenke machen, die sie dann bei eiskalter Torchancenverwertung dankend annehmen“, sagte Jerzewski.

TSV Neuried schaukelt Ergebnis über die Zeit

Nach der Pause erhöhte Neuried durch Pavlo Stohniienko und Marcel Nirschl zunächst auf 8:4, wurde danach aber für Nachlässigkeiten bestraft. Der SV spielte mit fliegendem Torhüter, nutzte die Überzahl und glich durch vier Treffer binnen fünf Minuten aus. Neuried antwortete jedoch prompt durch Stohniienko und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

na

STATISTIK

TSV Neuried – SV Pars Neu-Isenburg 9:8 (6:4)

TSV Neuried:  Pavan, dos Santos; Santiago, Vlahovic (C), Burdman, Nirschl, Stohniienko, Martori Lopez, Briones-Montoya, Hausmann

Tore: 1:0, 4:3, 5:3 Martorti Lopez (4., 18., 18.), 2:0 Santiago (7.), 2:1, 3:3, 8:6 M.Namavizadeh (14., 18., 32.), 2:2 Öztas (15.), 3:2, 6:4 Briones-Montoya (15., 19.), 5:4 Kapoor (19.), 7:4, 9:8 Stohniienko (25., 37.), 8:4 Nirschl (27.), 8:6 Khederzadeh (32.), 8:7 Toskovic (36.), 8:8 Sahinler (36.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Gilching: Torjäger Adofo ist wieder da
TSV Gilching: Torjäger Adofo ist wieder da
Gautinger SC richtet zum 19. Mal den Webasto Mini-Cup aus
Gautinger SC richtet zum 19. Mal den Webasto Mini-Cup aus
Florian Wilsmann geht mit Rückenwind ins Rennen
Florian Wilsmann geht mit Rückenwind ins Rennen
Moritz Heinrich: „Es gibt keinen Rückrundenfluch“
Moritz Heinrich: „Es gibt keinen Rückrundenfluch“

Kommentare