Historischer Tag für Unterföhring

+
Rote Gefahr: Michael Kain köpft aufs Augsburger Gehäuse. Foto: Förtsch

Unterföhring – Gestern war der historische Tag für den FC Unterföhring. Dank der Ergebnisse der Samstagsspiele in der Landesliga war klar, dass schon ein Unentschieden gegen den FC Augsburg II für die erstmalige Tabellenführung reichte. Doch am Ende stand ein 2:0-Sieg und die Tabellenführung.

Statistik

FCU: Vidovic – Hutterer, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Kain, Brotz – Gebesci (59. Siebler), Maraz (69. Cetinkaya), Sperl – Sichort (89. Pietroluongo)
Tor: 1:0 Sichort (43.). 2:0 Cetinkaya (85.)
Schiedsrichter: Michael Schmitt (Dobenreuth)
Zuschauer: 150

Die Augsburger machten dem FCU das Leben von Anfang an schwer. Der Gast stand defensiv sehr stabil und ließ den Unterföhringern kaum Luft zur Entfaltung. Auf der anderen Seite waren die Augsburger nach vorne stark und hatten auch gute Chancen. Nach einer Viertelstunde hätte Thomas Rudolph das 1:0 eigentlich machen müssen. Alleine auf Torwart Filip Vidovic zulaufend nahm er erst den Ball dumm mit der Hand mit, um dann über das leere Tor zu schießen. Der Schiedsrichter sah auch Hand und packte Gelb aus.
Aber auch in der Folgezeit blieben die Schwaben gefährlich. Aber die Unterföhringer haben nun einmal die verlässlichste Tormaschine der Landesliga. In der 43. Minute schlug der Angreifer zu und das Wort Weltklassetor machte die Runde. Sichort spielte 20 Meter vor dem Tor zwei Mann aus und traf mit einem fantastischen Schlenzer oben ins lange Eck. Besser geht es nicht und auf einmal lag der FCU in der Tabelle zwei Punkte vor dem Rest der Landesliga.

Nach dem Seitenwechsel legten die Augsburger noch einmal nach und brachten Unterföhring von einer Verlegenheit zur nächsten. Der werdende Spitzenreiter überließ dem Gast das Mittelfeld und daraus resultierten einige Chancen. In dieser schweren Phase fehlte den Augsburgern oft der letzte Zug zum Tor und zudem hielt Filip Vidovic mehrfach stark.

Lehrbuchreifer Konter bringt Entscheidung

In der Schlussphase kamen dann die Konterchancen und hier spielten die Unterföhringer einen Angriff in der 85. Minute lehrbuchmäßig aus. Heinz Sichort schickte auf dem Flügel Moritz Sperl, der sah im Rücken der Abwehr Kerim Cetinkaya und dieser zimmerte die Kugel mit Gewalt und die Latte.

„Es ist ein Traum“, sagte in der Pressekonferenz Trainer Alexander Ebner. Er wartete vergeblich darauf, dass ihn jemand kneift. Unterföhring hat nun zwei Punkte Vorsprung vor Rosenheim, das 6:4 in Kottern siegte. Deshalb verbeugte er sich vor seinem Team: „Jeder will in jedem Training noch besser werden. Dazu zeigten wir großen Willen, das Spiel zu gewinnen. Es ist Wahnsinn, was hier abgeht."

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt

Kommentare