VfR Garching ist besser - verliert aber 1:4

+

Garching - Toll gespielt, doch am Ende stand der VfR Garching ohne Punkt da: Bei Spitzenreiter Kirchanschöring setzte es eine 1:4-Niederlage.

Statistik

SV Kirchanschöring – VfR Garching 4:1 (1:1).

VfR: Wachenheim – Herbert, B. Niebauer, Henrich, Cimesa (80. Weicker) – Palacios (60. Höfner), D. Niebauer, G. Ball, C. Ball (70. Widmann) – Beer, Felsner.

Tore: 1:0 Henrich (10./Eigentor), 1:1 Beer (15.), 2:1 Berg (56.), 3:1 Heinrich (60.), 4:1 Berg (84.).

Schiedsrichter: Philipp Rank (FC Eintracht).

Zuschauer: 220.

Der VfR Garching hat den ganz großen Coup verpasst. Beim Tabellenführer SV Kirchanschöring verloren die Garchinger trotz starker Leistung mit 1:4 (1:1). Damit liegt die Elf von Trainer Daniel Weber jetzt sechs Punkte hinter der Spitze. „Wir haben einfach wieder zu viele Geschenke in Form von individuellen Fehlern verteilt und wurden bestraft“, berichtet Co-Trainer Günther Edahl. Die Partie startete schon äußerst unglücklich für die Gäste: Nach einem Kirchanschöringer Eckball von rechts traf Stanko Cimesa den Ball nicht richtig und irritierte dadurch Carsten Henrich. Der Abwehrchef lenkte das Leder dann unglücklich mit der Hacke ins eigene Tor (10.). Doch die Garchinger hatten die passende Antwort und schlugen nur fünf Minuten später zurück. Nach schöner Kombination und schnellem Direktspiel flankte Georg Ball von rechts, Alexander Beer lauerte in der Mitte und köpfte zum Ausgleich ein. „Danach haben wir das Heft in die Hand genommen und richtig Druck gemacht“, berichtet Edahl. Allerdings verpasste es der VfR, wie so oft in den vergangenen Wochen, aus seinen vielen Möglichkeiten Kapital zu schlagen.

Ein ums andere Mal tauchten die Gäste vor dem Kirchanschöringer Tor auf, scheiterten aber am starken Dennis Kracker. Der Schlussmann der Hausherren wehrte gefährliche Schüsse von Dennis Niebauer, Georg und Christoph Ball ab. „Wir waren 60 Minuten die klar bessere Mannschaft, konnten aber unsere Überlegenheit nicht in Tore ummünzen“, sagt Edahl. Nach dem Seitenwechsel hatte Beer die nächste Chance, doch Kracker lenkte den starken Lupfer gerade noch über die Latte (50.). Sechs Minuten später wurde die Garchinger Nachlässigkeit dann eiskalt bestraft. Bei einem langen Freistoß verschätzte sich VfR-Torwart Stefan Wachenheim, und SVK-Spielertrainer Robert Berg köpfte den Ball zum 2:1 ins Tor. In der Folgezeit rückte die Garchinger Hintermannschaft immer weiter auf, das nutze Kirchanschöring zum Kontern. Nach einem Pass in die Tiefe stand Christian Heinrich völlig frei vor Wachenheim und sorgte kurz nach dem 2:1 für die Vorentscheidung (60.). „Obwohl wir danach noch genug Zeit gehabt hätten, hat uns der Doppelschlag richtig gelähmt“, berichtet Edahl.

Wie geschockt agierten die Gäste die restliche Spielzeit. Zwar versuchten die Garchinger nach vorne zu spielen, die Durchschlagskraft fehlte aber. Fünf Minuten vor dem Ende sorgte Berg dann für den Endstand. Zuvor hatte die VfR-Hintermannschaft bei einem Freistoß versucht, auf Abseits zu spielen. „Mit einem 1:1 wären wir sehr zufrieden gewesen, aber mit solchen Fehlern ist es einfach nichts mehr geworden“, sagt Edahl. Jetzt haben die Garchinger am Mittwoch beim Gastspiel in Großhadern die Chance zur Wiedergutmachung.

ang

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare