Garching bleibt ruhig - Arzberger bald weg?

+
Auf dem Absprung? Gerrit Arzberger wird mit seinem Ex-Klub FC Ismaning in Verbindung gebracht.

VfR Garching - Aufsteiger VfR Garching geht kein finanzielles Risiko ein und plant zweigleisig – Hölzl als Spartenleiter bestätigt.

Obwohl die Garchinger Fußballer auf einem Relegationsplatz stehen und sich die Nichtabstiegsplätze immer weiter entfernen, herrscht absolute Ruhe beim VfR. Der Aufsteiger in die Regionalliga strebt finanziell die schwarze Null an und fährt bei der Planung zweigleisig. Mit einem Dreier im Heimspiel gegen die SpVgg Bayreuth (Samstag, 14 Uhr) kann der direkte Verbleib nach der Ergebniskrise der vergangenen Wochen aber auch schnell wieder ein Thema werden.

Eine erste Regionalligabilanz wirtschaftlicher Art gab es bei der Abteilungsversammlung der VfR-Fußballer. Dort wurde das Jahr 2014 mit dem Aufstieg aus der Bayernliga und fast zwei Dritteln der Regionalligasaison finanziell ausgeglichen abgeschlossen. Deshalb war es auch eine ruhige Abteilungsversammlung mit der Wiederwahl von Franz Hölzl als Leiter.

Dieser ist bemüht, den Kader weitestgehend beisammen zu halten, unabhängig von der Spielklasse 2015/16. Hölzl weiß aber schon, dass sich der eine oder andere Spieler studienbedingt verändern wird. Das heißeste Gerücht dieser Tage ist eine Rückkehr von Gerrit Arzberger zu seinem Heimatverein FC Ismaning. Hölzl weiß davon und sagt, „dass das eine finanzielle und keine sportliche Entscheidung wäre“. In dem Fall wartet der VfR Garching erst einmal auf den Spieler, dessen Vereinbarung bis Sommer 2016 läuft.

Bezüglich der Zukunft des Teams setzt Hölzl vor allem auf die Garchinger Vernunft: „Wir gehen nicht weg von unserem Weg und sind deshalb manchmal auf dem Transfermarkt etwas spät dran. Wir bekommen dann das, was übrig bleibt.“ Der Verein wird sich weiter nicht finanziell übernehmen. Mit dem Zugang Maximilian Knauer aus Buchbach und dem Abgang von Christoph Ball zum FC Moosburg stehen derzeit zwei Personalien sicher fest. Darüber hinaus macht der Abteilungschef deutlich, dass im Falle des Abstiegs der Wiederaufstieg in die Regionalliga das definitive Ziel wäre.

Aktuell stehen die Garchinger auf einem Relegationsrang und dieses Entscheidungsspiel nach der Punktrunde ist das Minimalziel. Mit einem Sieg gegen den Zehnten Bayreuth könnten die derzeit fünf Zähler Differenz zu einem Platz mit direkter Rettung minimiert werden. Trainer Daniel Weber ist vor allem wegen der Chancen der vergangenen Spiele guter Dinge: „Auch wir können jederzeit einen Lauf bekommen.“

Voraussichtliche Aufstellung: Seibold – Genkinger, Mayer, Gürtner, Suck – G. Ball, M. Niebauer – D. Niebauer, Hölzl (R. Rudnik), Vatany – Prunitsch

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare