5:1-Klatsche für die Weber-Truppe

Garching geht in Franken unter

F: Zink

VfR Garching – Diese Reise hat sich nicht gelohnt: Mit Vorfreude war der VfR Garching ins Frankenland gefahren. Mit einer Packung kehrte er aus Nürnberg zurück. Gegen einen starken Gegner setzte es eine 1:5 (1:1)-Niederlage. Schon bei der 3:4-Niederlage im Hinspiel in Garching war die Reserve des 1. FC Nürnberg extrem stark. 

Beim Heimspiel machte sie nun da weiter, wo der Club in Garching aufgehört hatte. Dazu kam, dass der VfR diesmal seinen personellen Aderlass der vergangenen Wochen nicht kompensieren konnte.Schon beim 1:1 in der ersten Hälfte hatten die Garchinger teilweise erhebliche Probleme mit dem Gegner. Zudem war nicht zu übersehen, dass der gelbgesperrte Mittelfeldchef Dennis Niebauer dem Team an allen Ecken und Enden fehlte. Dabei war der VfR in Durchgang eins sogar noch ziemlich effektiv: Zwei Chancen reichten für ein Tor. Nach einer Flanke von Oliver Hauck war Mario Staudigl zur Stelle.Dieses 1:1 nach 45 Minuten war für den VfR schon durchaus schmeichelhaft angesichts des Spiel- und Chancenverhältnisses. Trainer Daniel Weber ahnte aber schon, dass diese Partie noch nicht erledigt war. In Durchgang zwei machten die talentierten Youngsters des Nürnberger Traditionsvereins ihre Treffer zum verdienten und letztlich auch ungefährdeten Sieg. „Bei uns ist kein Spieler an seine Leistungsgrenze herangekommen“, stellte VfR-Trainer Weber fest. Hinzu kam, dass die Nürnberger Verstärkungen aus dem Umfeld des Profikaders hatten, die an diesem Tag nicht zu kontrollieren waren. Extrem stark war vor allem Stürmer Dominic Baumann, der heuer vier Einsätze in der ersten Mannschaft hatte.Drei Spieltage vor dem Ende der Saison sind die Garchinger weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Relegationsplatz rechnerisch nicht gesichert. Den belegt der TSV Buchbach, der den direkten Vergleich gegen Garching schon verloren hat. Deshalb zögert Silas Göpfert seine anstehende Operation heraus, bis der sportliche Ligaverbleib in trockenen Tüchern ist. Aktuell hat er so die Möglichkeit, der Mannschaft mit bis zu einer halben Stunde auf dem Feld zu helfen. Auch deshalb hofft Garchings Trainer Daniel Weber, dass der Abstieg auch rechnerisch schon bald kein Thema mehr ist. 

VfR:

Maus – Kelmendi, Müller, Ball, Salassidis (66. Göpfert) – Suck, M. Niebauer – Baki, Staudigl, Goia (72. Rojek) – Hauck (72. S. de Prato).

Tore:

1:0 Fries (18.), 1:1 Staudigl (37.), 2:1 Baumann (55., Foulelfmeter), 3:1 Evse

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach

Kommentare