VfR Garching bietet Team mit 22,7 Jahren Durchschnittsalter auf und schlägt die Bundesliga-Reserve des FC Augsburg 2:0

Garching schlägt Augsburgs Profi-Reserve mit blutjungem Team

Garching – Die Kellerkinder der Regionalliga greifen seit Wochen an und der VfR Garching hat nun rechtzeitig gekontert. Mit dem 2:0 (0:0) zu Hause gegen den FC Augsburg II hält die Mannschaft ihren Mittelfeldplatz mit weiterhin komfortablen sechs Punkten Abstand zu den Relegationsplätzen der Regionalliga Bayern.

Der FC Augsburg hat von den Aufstellungen her die konstanteste zweite Mannschaft, aber das Spiel Garching bildete eine Ausnahme. Mit vier Spielern aus dem Bundesligakader hatte der FCA II ein starkes Aufgebot dabei, aber das traf auf einen hoch konzentrierten VfR. Die Garchinger arbeiteten defensiv fehlerfrei und sorgten für eine erste Halbzeit, in der sich beide Teams neutralisierten. Die einzige Torchance hatten die Garchinger, bei denen Stefan de Prato eine Hereingabe nicht voll erwischte, weil diese im letzten Moment noch abgefälscht worden war. Nach der Pause machte dann Mario Staudigl Jagd auf seinen siebten Saisontreffer.

In der 52. Minute nahm er eine Flanke von Mike Niebauer mit dem Kopf. Sein Heber über den Torwart fiel oben auf die Latte. Vom Torwart-Abstoß weg entstand dann aber Sekunden später das 1:0. Die Augsburger spielten einen Fehlpass ohne Not im eigenen Strafraum – und dann rutsche ein Verteidiger beim Rettungsversuch aus. Mario Staudigl war hellwach bei der Slapstick-Nummer und musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Mit dem 1:0 nahm die Partie nun Fahrt auf. Augsburg machte mehr nach vorne und die Garchinger konterten mehrfach gefährlich.

Ganz stark war der überraschend ins Tor rotierte Joey Brenner, dem Trainer Weber nach guten Trainingsleistungen eine Chance geben wollte. Der Keeper lieferte eine bärenstarke Leistung ab beim zweiten Regionalligaeinsatz seiner Karriere und lieferte Argumente für weitere Nominierungen. Der Schlusspunkt des guten VfR-Auftritts war dann eine weitere perfekte Bauchentscheidung von Daniel Weber. Er wechselte Tobias Grill ein und der machte keine 30 Sekunden den zweiten Treffer.

Der lange verletzte Neuzugang nutzte seinen ersten Ballkontakt zu einem Eins gegen Eins Dribbling und dann einem Kracher ins Kreuzeck. Dieses Tor war schon alleine den Besuch des Seestadions wert. Trainer Daniel Weber war auch stolz auf sein Team, weil das so jung wie nie zuvor aufgestellt war. Am Samstag hatten nur die U23-Zweitvertretungen der Proficlubs jüngere Formationen auf dem Platz als Garching mit 22,7 Jahren Durchschnittsalter.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest

Kommentare