Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Garching taumelt dem Abstieg entgegen

+
Robert Rudnik wird von drei bayreuthern umzingelt.

VfR Garching - Es riecht nach Abstieg. Erst spielten die Garchinger Fußballer wochenlang gut und verloren. Gegen die SpVgg Bayreuth zeigte der Aufsteiger erschreckend wenig – das 0:1 war die logische Konsequenz.

Wer hinten steht, der wird vom Glück nicht verfolgt. Diese alte Fußballweisheit hatte sich schon nach 180 Sekunden bestätigt. Nach dem Gruß der Mannschaft auf T-Shirts beim Einlaufen an den Kollegen Michael Weicker („Gute Besserung!“), der wegen eines Kreuzbandrisses fehlt, gab es gleich den nächsten Verletzten. Der unter der Woche im Training bereits angeschlagene Dennis Vatany musste mit einem Muskelfaserriss raus. Keine 60 Sekunden später verhinderte dann eine super Fußabwehr von Stefan Wachenheim den Rückstand des geschockten VfR.

Nach dem aufregenden Start sortierte sich das Spiel und diesmal war vieles anders als sonst in den Heimspielen des Regionalliga-Aufsteigers. Dennis Niebauer spielte diesmal mehr eine leicht hängende, zweite Sturmspitze als die offensive Zehn. Bruder Mike wirkte mit den blond gefärbten Haaren wie ein Neuzugang und die Gäste aus Oberfranken kontrollierten das Spielgeschehen. Torszenen waren jedoch lange Mangelware in dem für Garching untypischen Match. Die Tendenz ging aber klar Richtung VfR-Tor und das Heimteam hatte unglaublich Glück, als ein Freistoß von Dominik Stolz an den Innenpfosten klatschte und dann der Ball gefühlte drei Sekunden auf der Torlinie tanzte. Beste Möglichkeit des VfR war ein Konteransatz, die bei der Flanke von Mike Niebauer mit etwas Glück einen Handelfmeter hätte bringen können. Die Entscheidung war 50:50, aber der Schiedsrichter pfiff nicht.

Die Bayreuther ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und arbeiteten auch in der zweiten Hälfte sehr professionell auf den längst verdienten Führungstreffer hin. Dieser fiel dann auch in der 58. Minute durch Dominik Stolz und nun passte das Ergebnis auch zu dem Spielverlauf.

So schnell lässt sich der fränkische Traditionsverein nicht aus der Ruhe bringen. Die wenigen Versuche eigener Angriffe erledigten sich im Ansatz, lange Bälle nach vorne verpufften und auf Fehler der Gäste lauerten die Offensiven des VfR vergebens. Stattdessen war Bayreuth fünf Minuten nach dem Führungstor nah dran am wohl entscheidenden 0:2. Garching kam bis zum Schlusspfiff gegen einen ziemlich abgezockten Kontrahenten nicht über den Status einer bemühten Mannschaft hinaus.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare