Webers Ziel bleibt der Klassenerhalt

Die Garchinger Auswärtskönige bleiben demütig

+
Der VfR präsentierte sich einmal mehr unglaublich effektiv in der Fremde. F: Buchholz

Auch das fünfte Auswärtsspiel brachte den vollen Ertrag. Mit dem eigentlich nie gefährdeten 2:0 (2:0) beim bisherigen Tabellenvierten FV Illertissen setzte der VfR Garching ein doppeltes Ausrufezeichen und gehört nun selbst zur erweiterten Spitzengruppe in einer Liga, in der ja nach Tagesform jeder jeden schlagen kann.

Trainer Daniel Weber hat bei seinem Videostudium in den vergangenen Wochen einiges richtig gemacht und seiner Mannschaft im Allgäu den richtigen Matchplan an die Hand gegeben. Wie schon vor zwei Wochen in Schalding-Heining ließen die Garchinger am Samstag erst einmal dem Gegner den Ball, um dann überfallartig zu kontern. So stand es dann schon nach 25 Minuten 2:0 und dieser Vorsprung geriet nie mehr wirklich in Gefahr.

Das Gesicht der Führung war das von Stefan de Prato, der nach bislang erst einem Saisontor diesmal alles richtig machte. Ligator Nummer zwei machte er bereits in der 12. Minute, als der VfR einen Konter auf der rechten Seite mit Daniel Suck und dem erstmals von Beginn weg aufgestellten Zvonimir Kovac vortrug. Das 2:0 war dann ein von Dennis Niebauer verwandelter Foulelfmeter, den de Prato herausgeholt hatte. Das angebotene Bein des Verteidigers nahm der Garchinger Mittelstürmer dankbar an und fiel für einen letztlich klaren Strafstoß routiniert darüber.

Diese Führung brachten die Garchinger dann beeindruckend souverän über die Zeit, weil Illertissen nicht eine einzige Großchance hatte. Gefährlich wurde das Heimteam lediglich im Ansatz bei der einen oder anderen Standardsituation. Torwart Kai Fritz musste sich in 90 Minuten nur ein einziges Mal auf den Boden werfen, um einen Torschuss abzuwehren.

Großen Anteil an dem entspannten Nachmittag des Torwarts hatte Mike Niebauer, der auf der Sechs ein Riesenspiel machte. Mit starken Zweikämpfen hielt er Angriffsversuche der bemühten Illertissener schon im Ansatz vom eigenen Tor weg. Dazu kamen auch gute Aktionen im Spielaufbau.

Mit 17 Punkten nach zehn Spielen schauen die Garchinger derzeit mit dem Fernglas auf den Abstiegskampf, aber Daniel Weber möchte vom Level einer Spitzenmannschaft nicht viel hören. „Wir bleiben demütig“, sagt der Trainer mit dem Zusatz, „dass wir uns nach dem Erreichen der Punkte für den Klassenerhalt gerne über andere Dinge unterhalten können.“ Doch jetzt geht es für den Auswärts-Seriensieger erst einmal darum, auch zu Hause zu gewinnen. Auch da weiß Weber, an welchen Stellschrauben zu drehen ist: „Auswärts sind wir wahnsinnig effektiv und zu Hause oftmals zu hungrig.“

FV Illertissen – VfR Garching 0:2 FV Illertissen: Schilder, Strahler, Enderle (46. Hahn), Pangallo (68. Krug), Rupp, Nebel, Weiss, Jann (59. Leyla), Allgaier, Nollenberger, Lang - Trainer: AracicVfR Garching: Fritz, Niebauer, Hepp, Pflügler, Salassidis (86. Kotani), Göpfert, Tugbay (62. Mayer), Niebauer, Suck, Kovac, De Prato (68. Tunc) - Trainer: WeberSchiedsrichter: Steigerwald (Gräfendorf) - Zuschauer: 210Tore: 0:1 De Prato (12.), 0:2 Niebauer (25. Foulelfmeter)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Haching mit gnadenloser Effektivität
Haching mit gnadenloser Effektivität
Der Spitzenreiter als Härtetest
Der Spitzenreiter als Härtetest
Haching fordert Spitzenreiter MSV Duisburg
Haching fordert Spitzenreiter MSV Duisburg

Kommentare