Garchings Fokus liegt auf dem Aufstieg

+
Garchings Dennis Niebauer in Aktion.

VfR Garching - Platz drei bei der Münchner Hallenmeisterschaft war für den VfR kein Beinbruch, denn man will sich voll auf die Rückrunde und den anvisierten Landesliga-Aufstieg konzentrieren.

Warum trägt denn der Dennis Niebauer jetzt einen Vollbart? Das haben sich wohl viele Zuschauer im Lager des VfR Garching gefragt, als der Schlüsselspieler als verwegen wirkender Rübezahl bei der Münchner Meisterschaft das Parkett der Unterföhringer Halle betrat.

Vielleicht hat er ein Gelübde abgelegt, wonach er erst wieder zur Klinge greift, wenn die Garchinger den Sprung in die Landesliga perfekt gemacht hat? Dann müsste er noch fast ein halbes Jahr wachsen lassen. Das juckt. „Nee, glaube ich nicht“, sagt dann auch Garchings Co-Trainer Günter Edahl, der seinen im Skiurlaub weilenden Chef Daniel Weber an der Bande vertrat. „So genau wissen wir nicht, warum er ihn trägt. Seiner Mutter gefällt das jedenfalls nicht“, sagt Edahl und lacht.

Vielleicht haben die Spötter auch nur einen Trend verpasst. Vielleicht war Niebauers Bart aber auch nur irgendwie das Symbol dafür, dass bei der Qualifikation zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft in Manching nächste Woche für den VfR heuer alles anders war. Im vergangenen Jahr hervorragend aufgelegt und deshalb als Favorit ins Rennen gegangen, präsentierte sich der Zweite der Bezirksoberliga im Halbfinale nicht entschlossen genug.

Im Spiel um Platz drei wollten es die Garchinger dann aber doch noch einmal wissen. Mit 4:2 gewann der VfR klar gegen den FC Bosna, dank der Treffer von Marco de Simone (2), Dennis Niebauer und Wolfgang Kleindienst.

Edahl: "Alle wollen in die Landesliga"

Garching gilt für gewöhnlich als eines der wenigen Teams, die den Hallenfußball noch richtig ernst nehmen. Und nicht, dass der VfR nicht gerne das Spiel gegen Phönix München gewonnen und sich für die nächste Runde qualifiziert hätte. Aber irgendwie spielte Manching in anderer Hinsicht eine größere Rolle, zumindest für Edahl: „Der SV Manching hat sich in der Winterpause ordentlich verstärkt. Andere Teams auch. Alle wollen in die Landesliga, das wird noch interessant draußen.“

Wer will es dem VfR auch verdenken, „in der Halle es zu nehmen wie es kommt“, wie Edahl sagt, und den Fokus einzig und allein auf den Aufstieg zu richten. Der Co-Trainer sagt ja wie es ist: „Das ist eine ganz große Chance und wäre für uns sehr wichtig.“ Panik wegen des Aufrüstens der Konkurrenz gibt es nicht.

Neuzugänge Hummel und Hauck

In Tobias Hummel (25), der auch in Unterföhring den Kasten hütete, hat der VfR einen starken „Standby-Keeper“ verpflichtet, dazu unterschrieb Youngster Oliver Hauck (19) bislang immerhin bei Wacker Burghausen  II am Ball. Und natürlich profitiert der VfR von seiner Geschlossenheit und davon, dass Leistungsträger wie Dennis Niebauer nicht ausbüxen. Zu dessen Haarpracht im Gesicht hat Edahl übrigens noch eine weitere Theorie: „Ich glaube Moby Dick wird gerade neu verfilmt. Und Dennis spielt da wohl den Captain Ahab.“

von Matthias Vogel

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare