Weber-Elf stabilisiert sich gegen Deisenhofen

Garchings Trend zeigt nach oben

+
Daniel Weber war mit dem Remis gegen den FC Deisenhofen zufrieden.

VfR Garching - Nach dem Stotterstart in die Wintervorbereitung legt der VfR Garching nun langsam zu. Im Duell der beiden Tabellenführer trennte sich der Bayernligist von dem Primus der Landesliga, FC Deisenhofen, 1:1 (1:1).

Nach zuletzt schwachen Auftritten und satten zehn Gegentoren in zwei Spielen zeigte sich die Abwehr diesmal deutlich stabiler und ließ nach der Führung durch Oliver Hauck (20.) nur den Ausgleich (30.) zu.

Mit dem leichten Aufwärtstrend zeigte sich Trainer Daniel Weber zufrieden, zumal er wieder munter durchwechselte und allen Akteuren Spielpraxis ermöglichte. Mit dem Unentschieden konnte der Garchinger Trainer auch leben, weil Deisenhofen gefühlt eine Mannschaft des Bayernliga-Mittelfeldes ist und über eine für die Landesliga überdurchschnittliche Pass-Sicherheit verfügt.

Deshalb lieferten sich beide Teams ein schnelles, sehr ansehnliches Testspiel, in dem jeder seine Szenen hatte und das Remis am Ende leistungsgerecht war. Ein Wehrmutstropfen auf Garchinger Seite waren die 30 Minuten Unterzahl in der zweiten Halbzeit. Nachdem Weber schon komplett durchgewechselt hatte, verletzte sich Gerrit Arzberger und konnte mit dem Fuß nicht mehr auftreten. In den nächsten Tagen wird sich zeigen, wie schwer die Verletzung des Offensivspielers ist.

Da bereits Mario Staudigl die Vorbereitung verletzt verpasst, wäre eine Pause für Arzberger ein schwerer Schlag für den VfR. Der darf sich nun bereits auf die nächste Herausforderung, ein Gastspiel beim FC Bayern München II, freuen. Beginn ist am Samstag um 13 Uhr an der Säbener Straße.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare