Fabers Last-Minute-Tor bringt Tabellenführung

Gebeutelter FCU gewinnt das Spitzenspiel

+
Fabelhafter Faber: Der Torjäger schießt Unterföhring in der Nachspielzeit an die Tabellenspitze.

FC Unterföhring - Wie viele Nackenschläge kann eine Fußballmannschaft verkraften? Im Fall des FC Unterföhring geht die Zahl derzeit gegen unendlich.

Vor dem Topspiel wurde die Lage des Tabellenzweiten immer ungünstiger, doch mit einem Tor in der Nachspielzeit holte sich die Überraschungstruppe von Andreas Pummer die Tabellenführung für mindestens eine Woche.

In den vergangenen Wochen wurde es immer enger im Kader, doch dann waren im Abschlusstraining 21 mehr oder weniger fitte Kicker. Diesem Hoffnungsschimmer folgten die Hiobsbotschaften. Mit Alexander Alexander Hollering und Michael Eder meldeten sich mit Magendarmgrippe am Morgen das Spieltags dazu. In der Halbzeitpause hatte der Virus dann auch noch bei Korbinian Gillich zugeschlagen, so dass Andreas Brandstetter nach drei Monaten Verletzungspause und gerade zwei Trainings sein Comeback geben musste. Der dritte Ausfall der geplanten Landsberg-Elf war am Spieltag Uwe Schlottner mit Knieproblemen.

Die Reaktion auf die Unruhe am Tag des wichtigsten Spiels der Vereinsgeschichte war eine kämpferisch große Leistung. Der FCU hatte von Beginn weg die bessere Spielanlage und zudem machten die nach monatelangen Verletzungen ins kalte Wasser geworfenen Alexander Schneider und Andreas Brandstetter ihren Job nahezu fehlerfrei.

Dennoch gingen die Gäste in Führung durch ihre Tormaschine Muriz Salemovic, der im 14. Spiel den elften Treffer erzielte. Der FCU versäumte erst im Mittelfeld das taktische Foul und dann ging in der Abwehr eine Grätsche von Michael Kain ins Leere.

Unterföhring schob an und hätte sich das 1:1 schon vor der Pause verdient gehabt. Vor allem Patrick Irmler machte viel Betrieb und bereitete auch die beste Chance vor, als Martin Büchel mit seinem Schuss an der Querlatte scheiterte. In der 61. Minute war es dann soweit und mit Irmler traf auch gleich der beste Mann auf dem Platz. Nach einem Diagonalpass von Pascal Putta ließ Irmler einen Gegenspieler aussteigen und schloss frech ab ins kurze Eck.

Die Unterföhringer gaben sich mit diesem 1:1 nicht zufrieden und wollten ihren Traum von der Tabellenführung leben. Dieser Mut und der Einsatz des FCU hatten dann auch die späte Belohnung verdient mit dem Siegtore in der zweiten von sechs Minuten Nachspielzeit. Nach einem Eckball wurden erst zwei Schüsse von Jakub Dora und Attila Arkadas abgeblockt, bevor Arkadas den Ball erneut bekam und ihn durchsteckte zu Andreas Faber, der frei vor dem Tor das lange Ecke traf. Für Trainer Andreas Pummer hat der Kampfgeist der Mannschaft und der breite Kader „mit unseren Wechseln ohne Qualitätsverlust“ den Ausschlag gegeben.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"

Kommentare