Spieltag vergessen machen

Gegen Nördlingen ohne Kopec

+
„Die haben offensiv ein ganz starkes Kollektiv“, weiß Sarisakal.

SC FFB - Wiedergutmachung für die 3:7-Schmach in Gundelfingen steht beim SC Fürstenfeldbruck auf der Agenda. Die Defensive muss sich dann aber deutlich steigern. Denn mit dem TSV Nördlingen ist am Samstag, 14 Uhr, ein äußerst offensivstarkes Team zu Gast im Stadion an der Klosterstraße.

"Wir haben das Spiel in Gundelfingen natürlich angesprochen“, sagt SCF-Coach Tarik Sarisakal. „Wir waren zum ersten mal in dieser Saison nicht konkurrenzfähig.“ Dominierendes Thema war es unter der Woche aber nicht. „Wenn man zu viel darüber spricht, reißt man womöglich Wunden auf.“ Außerdem habe seine Mannschaft in den Übungseinheiten die richtige Reaktion auf die schwache Leistung gezeigt.

Nun gilt es, die Trainingsleistungen auch auf dem Platz umzusetzen – und sich an die taktischen Vorgaben zu halten. Daran hatte es in Gundelfingen nämlich auch gehapert. „Vorgabe war, gegen einen Gegner mit aggressivem Pressing den Ball auch mal einfach hinten rauszuschlagen.“ Weil man versuchte, spielerisch aus der Bedrängnis zu kommen, sei man bei den ersten beiden Gegentoren bestraft worden.

Ähnliches könnte auch gegen Nördlingen drohen, wenn man die Gäste vom Ries ins Spiel kommen lässt. „Die haben offensiv ein ganz starkes Kollektiv“, weiß Sarisakal. Spieler wie Daniel Hensolt, Robin Helmschrott oder der vierfache Torschütze Julian Brandt haben in dieser Saison schon so manche Hintermannschaft vor arge Probleme gestellt. 17 erzielte Treffer sind der Bestwert in der Liga.

Auf der anderen Seite scheinen die Nördlinger bei 15 Gegentoren aber auch anfällig zu sein. Deshalb gibt Sarisakal für den SCF folgende Marschroute aus: „Wir müssen ihre Offensive eindämmen und unser eigenes Spiel aufziehen.“ Und zwar 90 Minuten lang. Denn, so Sarisakal mit Blick auf die vergangene Woche: „Es bringt nichts, 20 Minuten kollektiv zu versagen und dann 70 Minuten lang zu kämpfen wie ein Löwe, wenn man dann schon 0:5 hinten liegt.“

Personell muss der SCF-Coach auf Matthias Streun verzichten, der wegen seines Studiums verhindert ist. Und auch Stürmer Karol Kopec fehlt aus beruflichen Gründen.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare