SVH-Coach setzt Ankündigung um

Gegen Ruhmannsfelden setzt Vujanovic auf neues Personal

+
Mannschaftsbild: SV Heimstetten

SV Heimstetten - Nach dem bitteren 0:2 im Derby gegen Pullach hat Borislav Vujanovic Konsequenzen angekündigt. Wie sich diese auf die Startformation im Heimspiel gegen die SpVgg Ruhmannsfelden auswirken werden, will der Interims-Chef des SV Heimstetten nicht verraten (Samstag, 17 Uhr).

Nur so viel: „Wir werden sicher nicht mit der gleichen Elf wie gegen Pullach anfangen.“

 

Voraussichtlich kehrt Vize-Kapitän Sebastian Paul nach überstandener Verletzung in die Aufstellung zurück. Auch Sebastian Müller hat sich fit gemeldet, und im Mittelfeld könnten Özgür Sütlü oder Christoph Schleger eine Chance bekommen. Weiter nicht einsatzbereit sind Dominik Schmitt, Simon Huber, Maximilian Hintermaier und der grippekranke Gilbert Diep.

 

Trotz der Ausfälle und der zuletzt so mauen Leistungen geht Heimstetten als haushoher Favorit in die Partie. Denn der Aufsteiger aus Ruhmannsfelden ist die Schießbude der Liga: Mageren elf Treffern stehen 44 Gegentore gegenüber – so viele wie bei keinem anderen Klub. Folgerichtig hat der Verein aus dem Bayerischen Wald erst sechs Punkte gesammelt und ist abgeschlagener Tabellenletzter. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen“, mahnt Co-Trainer Vujanovic, der zum zweiten Mal Heiko Baumgärtner als Chefcoach vertritt, weil dieser bis Dezember in den USA weilt. „Aber klar ist: Wir sollten da drei Punkte holen.“   

Voraussichtliche Aufstellung: Krasnic, Paul, Müller, Steimel, Kubina, Sütlü (Schleger), Nappo, Ünver, Riglewski, Duhnke, Akkurt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare