Geistig nicht auf der Höhe

- Hallbergmoos - Bevor der Beton richtig wirken konnte und hart wurde, war das Haus auch schon eingefallen. Weil der TSV Dachau zur richtigen Zeit die Tore machte, gab es für den VfB Hallbergmoos am Samstag zum Rückrundenstart der Bezirksliga nichts zu holen, man verlor 1:4.

Dabei war der Kontrahent alles andere als übermächtig. Der Versuch, so lange wie möglich die Null zu halten, hatte sich bereits nach 240 Sekunden erledigt. Die Hallbergmooser störten nicht aggressiv genug und Markus Purkhardt gelang ein absoluter Sonntagsschuss, gegen den kein Kraut gewachsen war. Dazu kam auch noch ein von Libero Christian Schimmel geschlagenes Luftloch, welche Joszef Cintai in der 20. Minute zum 2:0 ausnützte. Den rest der ersten Halbzeit funktionierte die VfB-Mauer ordentlich, wobei man nach vorne mit dem Ein-Mann-Sturm Peter Oswald auch nicht in Erscheinung trat.

Für die zweite Hälfte hatte man sich einiges vorgenommen, nur kam das Team wie schon so oft in dieser Saison geistig zu spät aus der Kabine. Ein kollektiver Blackout ermöglichte zwei Minuten nach Wiederanpfiff Martin Handel das vorentscheidende 3:0. Die Weiteren Tore von Benjamin Emonts (57.) und Peter Oswald (61.) hatten dann nur noch statistischen Wert. Die Hallbergmooser waren nach der Partie sehr enttäuscht, weil der Gegner nicht besser war. Aber Dachau machte die Tore zu Beginn der Halbzeiten und das war eigentlich der einzige Unterschied. Dieser entschied auch über Sieg und Niederlage. Ein kleiner Trost war dabei, dass die Abwehr ihre Aufgabe auch ohne den verletzten Manndecker Markus Klug recht ordentlich machte.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare