Fußball Landesliga 

Geretsrieds Trainer Grelics bleibt geduldig: „Haben sehr viel ausprobiert“

Da ist noch viel Luft nach oben: Mit 1:5 (0:1) verloren die Fußballer des TuS Geretsried ihr erstes Testspiel beim ASV Dachau. Aber Martin Grelics nimmt die Pleite gelassen. „Das Ergebnis sieht nicht schön aus, aber man muss das relativieren. Wir haben sehr viel probiert, und viele junge, neue Gesichter gesehen. Da funktionieren noch nicht alle Mechanismen“, begründet der TuS-Coach das nach zwei Trainingseinheiten noch stark verbesserungswürdige Zusammenwirken der neu formierten Mannschaft.

Geretsried– Anfangs sei man „gut im Spiel gewesen“. Dann habe ein Eigentor (24.) nach einer Dachauer Ecke zu einem Bruch geführt. Zwar gelang Sebastian Schrills in der 51. Minute nach schöner Vorarbeit von Gabriel Ramaj der Ausgleich. Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr musste man dem clever agierenden Gegner, der schon zwei Vorbereitungsspiele mehr absolviert hatte, Tribut zollen. Dazu gesellten sich viele Unkonzentriertheiten, die es dem ASV in der Schlussphase leicht machten. „Drei von vier Toren haben wir dem Gegner durch klassische technische Fehler aufgelegt“, monierte Grelics. „Ich bin trotzdem dankbar für das Spiel. Ich habe viel gesehen, was wir ändern müssen.“

Insgesamt kamen 20 Spieler zum Einsatz, darunter Rückkehrer Roman Rauscheder (TuS Holzkirchen) sowie die A-Junioren Gabriel Ramaj, David Topic und Florian Kellner. „Sie haben alle Potenzial“, sagt der Coach, der sich vor allem mit dem Debüt von Neuzugang Robin Renger (SpVgg Selbitz) vom „sehr zufrieden“ zeigt. „Man sieht, dass er eine hohe Qualität hat und Regionalligaerfahrung mitbringt“, lobt Grelics den 22-Jährigen, der verhindern soll, dass im Mittelfeld womöglich eine Baustelle entsteht, wenn sich Arthur Kubica im August für einige Monate ins Ausland verabschiedet. „Das ist sicher ein super Transfer, darüber bin ich sehr froh.“

Amer SecerovicDer Verteidiger kommt vomFC Bosna zum TuS. foto: fupa

Nach den Erkenntnissen aus der Dachau-Partie werde er für den nächsten Test am Sonntag gegen den FC Unterföhring (17.30 Uhr, Isarau-Stadion) einige Änderungen vornehmen. Der Kader werde wahrscheinlich etwas verkleinert, damit die Akteure, die sich für die Startelf herauskristallisieren, mehr Spielzeit bekommen. „Wir haben ja nicht mehr so viel Zeit“, begründet Grelics den Verzicht auf weitere Experimente. Noch gedulden müssen sich die erst ab dem 1. Juli spielberechtigten Neuzugänge Uros Puskas (Radnicki Sid/Serbien) und Amer Secerovic (FC Bosna München). Allerdings könnte der frühere bosnische U17-Nationalspieler eventuell für Sonntag eine Gastspielgenehmigung bekommen.

In der kommenden Woche soll dann auch der an einer Schulterverletzung laborierende Torjäger Srdan Ivkovic wieder ins Training einsteigen. „Ich sehe das noch relativ entspannt. Das Ergebnis in Dachau sollte man nicht überbewerten. Ich weiß dass einzuordnen und bin sicher: Wir werden das bis zum Saisonstart gut hinbekommen“, versprüht der Trainer Optimismus.  rst

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MA Club Championship: Unterreitmeier und Nitzl im Portrait
MA Club Championship: Unterreitmeier und Nitzl im Portrait
TSV Buchbach: Eine Fitness-App soll’s richten
TSV Buchbach: Eine Fitness-App soll’s richten
VfR Garching verliert Mittelfeldspieler Georg Ball
VfR Garching verliert Mittelfeldspieler Georg Ball
Riccardo Ferraro: „Das Kicken geht mir extrem ab“
Riccardo Ferraro: „Das Kicken geht mir extrem ab“

Kommentare