Futsal

Gilchings Damen souverän, SCPP mit Mühe weiter

+
Sensationell Bayerischer Hallenmeister wurden die Fußballerinnen des TSV Gilching-Argelsried in der vergangenen Saison. Die erste Hürde zur Titelverteidigung haben sie genommen. 

Guter Jahresabschluss für die Fußballerinnen aus dem Landkreis: Sowohl der TSV Gilching-Argelsried als auch der SC Pöcking-Possenhofen haben sich am Sonntag in Penzberg für die Oberbayerische Hallenmeisterschaft am 19. Januar in Huglfing qualifiziert.

Gilching/PöckingZwei Tickets für die Oberbayerische Meisterschaft waren am Sonntag in der Turnhalle am Penzberger Wellenbad zu vergeben. Diese schnappten sich die Fußballerinnen des TSV Gilching-Argelsried und des SC Pöcking-Possenhofen. Und dennoch war die Stimmungslage bei beiden Landkreis-Teams nach der Endrunde im Kreis Zugspitze unterschiedlich.

„Für uns war es nur ein lockerer Aufgalopp, den wir ohne große Mühe souverän erledigt haben“, bilanzierte Gilchings sportlicher Leiter Markus Zechner. Der amtierende Bayerische Hallenmeister wurde am Sonntag in jeder Partie seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Bereits nach drei Spielen und drei souveränen Erfolgen standen die Gilchingerinnen als Turniersieger fest. „Wir haben durch die Bank eine gute Mannschaftsleistung gezeigt“, freute sich Zechner.

Deutlich spannender machten es die Pöckingerinnen, die kaum überzeugen konnten. „Wir sind schwer reingekommen“, berichtete Sascha Assmann. Constanze Mair brachte ihre Mannschaft gegen die SG Böbing/Uffing zwar in Führung, doch der Außenseiter schaffte kurz vor dem Ende den Ausgleich. Im Duell gegen den 1. SC Gröbenzell reichte dem Bezirksligisten ein später Mair-Treffer zum 1:0-Sieg. Erst gegen die Gilchingerinnen zeigte der SCPP, dass er auch in der Halle gut mitmischen kann. „Das war unser bestes Spiel“, resümierte Assmann. Gilching war dennoch das bessere Team. „Die spielen schon geilen Futsal“, lobte Assmann den Landesligisten. Theresa Thoma gelang zwei Minuten vor dem Ende immerhin der 1:3-Ehrentreffer für den Sportclub.

Aufgrund der günstigen Ergebnisse der Konkurrenz reichte den Pöckingern im letzten Spiel ein Unentschieden gegen Huglfing, um sich Rang zwei zu sichern. „Leider haben wir wie in den Spielen zuvor unsere Chancen nicht genutzt, so dass es eine Zitterpartie wurde“, berichtete Assmann. Am Ende rettete sich sein Team mit dem 0:0 über die Ziellinie. „Bei der Oberbayerischen Meisterschaft müssen wir aber eine gewaltige Schippe drauflegen“, stellte Assmann klar.

Enttäuscht waren beide Teilnehmer aus dem Landkreis über die magere Anzahl an Teilnehmern bei der Kreismeisterschaft, Nur fünf Teams hatten sich angemeldet. „Es werden immer weniger“, bedauerte Zechner. „Futsal ist anscheinend auch für die Frauen nicht attraktiv genug“, kommentierte Assmann.

Ergebnisse

Böbing/Uffing - Gilching-A. 0:6

SC Huglfing - Gröbenzell 1:0

Pöcking-P. - Böbing/Uffing 1:1

Gilching-A. - SC Huglfing 4:0

Gröbenzell - Pöcking-P. 0:1

Böbing/Uffing - SC Huglfing 2:0

Pöcking-P. - Gilching-A. 1:3

Gröbenzell - Böbing/Uffing 1:1

SC Huglfing - Pöcking-P. 0:0

Gilching-A. - Gröbenzell 3:0

1. TSV Gilching-A. 4 16:1 12

2. SC Pöcking-P. 4 3:4 5

3. SG Böbing/Uffing 4 4:8 5

4. SC Huglfing 4 1:6 4

5. 1. SC Gröbenzell 4 1:6 1

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball

Kommentare