Basketball

Großer Jubel: TSV Jahn Freising bleibt Bayernligist

+
Frohe Kunde vom Verband: Die schlechte Saisonbilanz hat keine Auswirkungen. Dem TSV Jahn – hier Thomas Kahlert am Ball – bleibt der Abstieg erspart.

Erleichterung pur bei den Basketballern des TSV Jahn Freising: Das Team bleibt trotz des letzten Tabellenplatzes in der Bayernliga.

Freising – Jetzt herrscht auch für die Basketballer des TSV Jahn Freising Klarheit, wie es nach der vorzeitigen Beendigung der Saison weitergeht: Der Bayerische Basketball-Verband (BBV) hat Ende vergangener Woche über die Auf- und Abstiegsmodalitäten entschieden. Beim Abbruch der Spielrunde standen die Domstädter auf dem letzten Platz in der Bayernliga Mitte. Nun die frohe Kunde: Das Jahn-Team bleibt in der Bayernliga und spielt in der kommenden Saison in der Gruppe Süd.

„Der Jubel über die Nachricht, dass wir in der Bayernliga bleiben können, war bei uns natürlich groß“, freute sich Jahn-Abteilungsleiter und Headcoach Michael Buhl. „Als die Spieler davon erfahren haben, hat jeder gleich richtig gefeiert.“

Zitterpartie für die Jahn-Korbjäger beendet

Die Freisinger Korbjäger mussten in den vergangenen Wochen zittern. Der Basketball-Verband hatte aufgrund der Corona-Krise den Spielbetrieb zunächst unterbrochen und offen gelassen, ob der Rest der Saison irgendwann nachgeholt werde. Schon bald war allerdings klar, dass die Runde endgültig zu Ende ist. Die Jahn-Basketballer standen zu dem Zeitpunkt auf dem letzten Tabellenplatz der Bayernliga Mitte und mussten daher durchaus damit rechnen, dass das für sie den Abstieg bedeuten könnte – auch wenn sie rein theoretisch in den verbleibenden Matches noch den Klassenerhalt hätten packen können.

Michael Buhl blieb damals gelassen: Man müsse einen Abstieg akzeptieren, da man nach einer verkorksten Spielzeit mit nur zwei Siegen aus 19 Partien schon auch selber schuld daran sei, dass man am Ende der Tabelle stehe, sagte er. Natürlich gab es die Hoffnung, dass der BBV anders entscheiden würde. „Und das war jetzt tatsächlich der Fall“, jubelte Buhl.

TSV Jahn Freising spielt künftig in der Süd-Gruppe

Die Freisinger spielen also künftig in der Bayernliga Süd. „Das ist in Ordnung“, betont Buhl. „Wir treffen dann auf einige Münchner Mannschaften. Die Fahrten zu den Auswärtsspielen sind nicht ganz so weit wie in der Bayernliga Mitte.“ Aufgrund der Ausnahmesituation hat der Verband die Gruppe Süd von bis dato zwölf auf künftig 13 Teams aufgestockt. Möglicherweise wird das auch bedeuten, dass dann mehrere Mannschaften absteigen müssen.

Trotzdem herrscht nun Gewissheit: Wenn die Corona-Krise überwunden und alle Hallen wieder geöffnet sind, können sich die Jahn-Basketballer auf die neue Bayernliga-Runde vorbereiten und den Grundstein für eine erfolgreichere Runde legen.

Lesen Sie auch: Kein Umsatz und logistische Probleme: Landkreis-Klubs wenig begeistert von Geisterspielen

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt

Kommentare