Prominenter Rückkehrer

Gühl wechselt zum TV Stockdorf

+
Von der Landesliga in die A-Klasse: Marco Gühl wechselt als Spieler zum TV Stockdorf.

Stockdorf – Der TV Stockdorf freut sich über einen prominenten Rückkehrer. Nach dreieinhalb Jahren als Spieler und Trainer beim TSV Neuried wechselt Marco Gühl zurück an die Maria-Eich-Straße. Begonnen hatte Gühl die Saison als Trainer der Landesliga-Mannschaft des TSV Neuried, war zuletzt jedoch nur noch als Spieler aktiv. Seinen Rückzug als Spieler der ersten Mannschaft hatte er bereits nach Abschluss der Hinrunde angekündigt (wir berichteten).

Der 27-Jährige freut sich über die Rückkehr zu seinem ehemaligen Klub, dämpft jedoch allzu hohe Erwartungen: „Im Moment gibt es für mich wichtigere Dinge als Fußball. Ich werde es wahrscheinlich nur einmal pro Woche ins Training schaffen und auch am Wochenende mal fehlen.“ Ein Comeback als Trainer ist vorerst nicht geplant. Der 27-Jährige kündigt aber an, dass er früher oder später wieder an der Seitenlinie stehen möchte: „Ich mache meinen B-Schein und werde irgendwann sicher wieder ins Trainergeschäft einsteigen.“

Die Gespräche über die Rückholaktion des Landesligakickers führte Korbinian Halmich, der den aktuellen Tabellensechsten der A-Klasse 2 gemeinsam mit Dorian Ikonomopulos trainiert. Gühl hat nicht vor, sich in die Arbeit der Trainer einzumischen: „Die beiden machen das super. Wenn sie mich etwas fragen, werde ich natürlich meine Meinung sagen, aber es geht mir eher darum, den jungen Spielern auf dem Platz zu helfen.“

Vor seiner Zeit in Neuried hatte Gühl bereits mehrere Jahre für den TV Stockdorf gespielt und dort auch seine ersten Schritte als Trainer gemacht. Viele seiner jetzigen Mitspieler kennt er noch aus alten Zeiten, einige hat er als Coach der Stockdorfer A-Jugend selbst trainiert.

Die Grün-Weißen haben in Michael Bliemel (zuletzt TSV Neuried II), Luca Dachgruber (SC Unterpfaffenhofen-Germering A-Jugend), Jan Messmer (DJK Würmtal), dem in die Gegend gezogenen Soheil Musavi und Johannes Weidl (früher beim Bayernligisten FV Würzburg) noch fünf weitere Neuzugänge zu vermelden. Bis auf Messmer und Musavi haben alle schon in der Vergangenheit die Fußballschuhe für den TV geschnürt. Gühl sagt über die Transferoffensive: „Schön, dass sich etwas bewegt. Aber wir wollen jetzt nicht raufmarschieren, sondern die Saison einfach schön zu Ende spielen.“ 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
Eine Mischung aus jung und erfahren
Eine Mischung aus jung und erfahren
„Großes Unverständnis“ - Koch kritisiert bayerische Staatsregierung
„Großes Unverständnis“ - Koch kritisiert bayerische Staatsregierung
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel

Kommentare