Haarstäubende Abwehrfehler der Pullacher

+
Sicher: Pullachs Torwart Gil Sohat präsentierte sich als der gewohnt stabile Rückhalt seiner Mannschaft. Foto: Bro

SV Pullach – Ein glanzvoller Start sieht anders aus: Vor einer spärlichen Kulisse von nur rund 80 Zuschauern ergatterte der SV Pullach zum Saisonauftakt in der Landesliga Südost einen Punkt gegen den SV Kirchanschöring.

„Die Mannschaft hat den Schwung aus den Vorbereitungsspielen und den ersten beiden Toto-Pokal-Runden vermissen lassen“, klagte SVP-Sprecher Gerhart Teschke. Dazu gesellten sich in der ersten Halbzeit noch einige dicke Patzer. „Haarsträubende Abwehrfehler haben den Gästen die 2:1-Pausenführung ermöglicht“, so Teschke.

Dazu hatte Kirchanschörings Sebastian Leitmeier das Glück, dass bei seinem Führungstreffer der Ball von der Unterkante der Latte knapp hinter die Torlinie sprang (25.). Immerhin sorgte Daniel Schmeer für den schnellen Pullacher Ausgleich (30.). Doch kurz vor dem Pausenpfiff legte Leitmeier quer auf Christian Heinrich, der SVP-Keeper Gil Shohat mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ (44.).

„Es kann nur besser werden“, stöhnte Teschke. Nach den übernervösen ersten 45 Minuten wurde es das zumindest in Ansätzen. Die Raben zeigten jetzt mehr Elan, konnten sich aber trotzdem keine hochkarätigen Möglichkeiten erarbeiten. Eine gelungene Flanke von Schmeer erreichte Orhan Akkurt, der allerdings im Abseits stand (58.). Überhaupt Akkurt: Der zurückgekehrte Torjäger wurde von seinen Mitspielern zwar oft gesucht, auch mit langen Bällen, aber so richtig in Szene setzen konnte er sich diesmal nicht. So blieb es Peter Beierkuhnlein vorbehalten, mit dem Ausgleich wenigstens einen Zähler zu sichern.

Und dessen Freistoßtor nach einem Foul an Neuzugang Maxi Schuster durfte getrost als Höhepunkt der zweiten Halbzeit bezeichnet werden: Geschickt zirkelte er den Ball aus 20 Metern über die Mauer ins Netz (64.). Danach passierte nicht mehr viel. „Mehr als dieses herrliche Freistoßtor war nicht drin und wäre auch nicht wirklich verdient gewesen“, gab Teschke zu. um

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus

Kommentare