Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Haching erkämpft sich gegen FCI II einen Punkt

+
Sicherer Rückhalt im Hachinger Tor: Stefan Marinovic packt zu.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching trennt sich beim Regionalliga-Auftakt vom FC Ingolstadt mit 2:2 (1:1). Kiomourtzoglou gelingt kurz vor Schluss der Ausgleichstreffer.

Die Zuschauer im Unterhachinger Sportpark mussten sich beim Saisonauftakt der SpVgg Unterhaching gleich auf den grauen Regionalliga-Alltag einstellen. Der Drittliga-Absteiger spielte vor einer leeren Nordtribüne. Auf der Osttribüne fanden sich neben einem Ordner lediglich in den obersten Reihen die 15 einbestellten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Unterhaching ein. Die Kulisse – 1200 Zuschauer – war ruhiger als noch eine Klasse höher.

Auf dem Rasen herrschte in den Anfangsminuten mehr Betrieb als auf den Rängen. Nach einem Fehler von Ingolstadts Thomas Blomeyer schoss Sebastian Wiesböck vorbei, in der gleichen Minute segelte Markus Einsiedler an einer Ecke von Alexander Sieghart vorbei (6.). Der Ecken-Schütze hatte kurz darauf die größte Chance: Der Neuzugang vom FC Bayern scheiterte freistehend vor dem FC-Torwart Thomas Bauer (12.).

Nach einer guten Viertelstunde wurden die Gäste aktiver. Der Ex-Heimstettner Ammari setzte sich gegen seinen Ex-Mitspieler Josef Welzmüller durch und schoss aus spitzem Winkel auf das Hachinger Tor, wo Schlussmann Stefan Marinovic gut parierte (17.). Auf der Gegenseite spielten sich die Hachinger weiterhin gefährlich vor das Gäste-Tor und kamen zu hochkarätigen Chancen. Der im Strafraum allein gelassene Wiesböck setzte einen Kopfball nach einer Flanke am Tor vorbei (17.). Alexander Piller schloss alleine vor Bauer zu überhastet ab und zielte mit links daneben (20.). Die „Schanzer“ machten es besser als die Heimelf und trafen nach einer Vorarbeit von Ludwig Räuber zum 1:0 durch Ammari (24.). Vom Rückstand ließen sich die Hausherren nicht beirren und kombinierten weiter munter nach vorne. Nachdem Piller erneut aus aussichtsreicher Position scheiterte (26.), waren zunächst die Gäste wieder an der Reihe: Einen abgefälschten Fernschuss von Ingolstadts Marcel Schiller parierte Marinovic (31.). Erst im Anschluss wurden die Hachinger für Engagement mit dem ersten Regionalliga-Tor belohnt. Piller startete einem Steilpass hinterher und beförderte den Ball von der rechten Seite flach ins linke Eck zum 1:1 (33.). Die Tormusik trällerte aus den Lautsprechern. Und die Haching-Fans auf der Süd- und Haupttribüne jubelten. Ein Hauch von Drittligazeiten war kurzzeitig zurück in den Sportpark gekehrt.

Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff gab es wenig Grund zur Freude: Die Hachinger mussten eine Rote Karte für Welzmüller wegen einer Notbremse hinnehmen (46.). Im Anschluss verkauften sich die Rot-Blauen trotz Unterzahl gut. Nach einem Klärungsversuch auf der eigenen Torlinie (57.), verpasste vor dem FCI-Tor Dominic Reisner die Gelegenheit, gegen seinen Ex-Club zu treffen. Der eingewechselte Stürmer brachte den Ball im Eins-gegen-eins-Duell gegen Bauer nicht am Torwart vorbei (56.). Nach dem 1:2 per Kopfball von Aloy Ihenacho (74.) kam noch einmal richtig Stimmung auf. Haching drückte nun auf das Gäste-Tor. Einen Kopfball von Einsiedler (82.) klärte Bauer ebenso zur Ecke wie einen Schuss von Alexander Winkler (83.). Der eingewechselte A-Junior Orestis Kiomourtzoglou sorgte nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung für den Ausgleich beim ansehnlichen Regionalliga-Spiel.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga

Kommentare