Hagn und Nicu wieder fit

Haching muss beim Zuschauerkrösus Magdeburg antreten

+
Thomas Hagn (r.) ist wieder an Bord. F: Leifer

Nach acht Spieltagen stellte die SpVgg Unterhaching mit 17 Gegentreffern die „Schießbude“ der Dritten Liga. Das hat sich grundlegend geändert. Seit der 1:4-Schlappe gegen Großaspach verdient sich die Defensive die Note eins. Der Aufsteiger gewann nicht nur viermal in Serie, sondern kassierte keinen einzigen Treffer.

Doch damit nicht genug, aktuell rangiert das Team von Trainer Claus Schromm nur einen Zähler hinten dem begehrten vierten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der nächsten DFB-Pokalhauptrunde berechtigt. Besonders stolz ist der Coach auf die Ausgeglichenheit seines Kaders, denn zuletzt musste er mehrmals auf ein halbes Dutzend verletzter Stammkräfte verzichten. „Trotz einer Rotation haben wir sehr gut gespielt, die Spieler aus der zweiten Reihe haben sich bewährt“, sagt Schromm.

Auch vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg beklagen die Hachinger den Ausfall wichtiger Akteure, dafür stehen Maxi Nicu und Thomas Hagn wieder zur Verfügung. „Wir fahren mit breiter Brust in den Norden. Es wird ein schweres Spiel, wenn wir etwas holen, um so besser“, versucht Schromm den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen. Das Duell mit dem Zuschauerkrösus wird für die SpVgg auf jeden Fall zu einer Herausforderung, denn die Gastgeber erwarten 20?000 Zuschauer.

Die favorisierten Magdeburger haben bisher 22 Treffer erzielt. Genauso viele wie die Hachinger, mit ihren beiden Topscorern. So liegt Stephan Hain mit neun Treffern immer noch an der Spitze der Trefferliste. Bester Scorer der Liga ist aktuell Sascha Bigalke mit vier Treffern und sechs Vorlagen. Besonders in den letzten erfolgreichen Wochen drückte der 27-jährige dem Spiel der Hachinger seinen Stempel auf. Nominell ist er neben Hain der zweite Stürmer, aber Bigalke ist überall zu finden, seine Dribblings und exakten Pässe sind inzwischen legendär.

Der frühere U-17-Nationalspieler will nach einer langen Krankengeschichte zurück in die Zweite Liga, wo er von 2012 bis 2014 insgesamt 17 Spiele für den 1. FC Köln absolvierte. „In dieser Saison lief es bei mir bisher recht ordentlich“, gibt sich der Denker und Lenker des Hachinger Spiels vor dem erstmaligen Duell gegen die Magdeburger aber recht bescheiden.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"

Kommentare