Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

Mann verletzt mit Messer mehrere Menschen am Rosenheimer Platz: Täter flüchtig

2:1 bei der Bundesliga-Reserve aus Ingolstadt

Haching nimmt die Verfolgung auf

+
Das nennt man einen Lauf: Der überragende Thomas Steinherr (1.v.l.) und die SpVgg Unterhaching eilen von Sieg zu Sieg.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching hat sich mit dem dritten Sieg in Folge endgültig im Feld der Verfolger von Spitzenreiter Jahn Regensburg etabliert. Beim Tabellen-Nachbarn FC Ingolstadt II feierten die Hachinger zum Rückrundenstart in der Regionalliga Bayern einen verdienten 2:1-Erfolg.

Unterhaching – Ein frühes Tor hatte dem Team von Trainer Claus Schromm vor einer Woche in Buchbach noch in die Karten gespielt, herausgekommen war dort ein ungefährdeter 4:0-Sieg. Am Freitag Abend im ESV-Stadion in Ingolstadt geriet der Auftakt der Partie ganz anders: Die Gastgeber legten früh vor. Doch Hachings mittlerweile unübersehbare Klasse war es, sich davon nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Nach dem 1:0 für die Gastgeber schon nach fünf Minuten übernahm die SpVgg klar das Kommando und hatte bis in die zweite Halbzeit Geduld. Kurz nach Wiederanpfiff fiel der längst fällige Ausgleich, weil die Hachinger auch danach nicht nachlließen, folgte sogar noch der Siegtreffer. „Wir sind heute gegen einen starken Gegner schwer ins Spiel gekommen. Mit zunehmender Dauer haben wir die Partie allerdings in den Griff bekommen und letztlich verdient gewonnen“, fasste Chefcoach Claus Schromm zusammen.Einer der herausragenden Akteure war in Ingolstadt – wieder einmal – Thomas Steinherr. Der 22-jährige Mittelfeldspieler kommt immer besser in Schwung und war am Freitag an fast allen Offensivaktionen beteiligt. Der direkt verwandelte Freistoß zum 1:1 in der 52. Minute war der Lohn für eine äußerst engagierte Vorstellung. Es war der dritte Saisontreffer in den letzten fünf Liga-Spielen für den 1,70 Meter kleinen Wirbelwind, der im August nach einem Jahr vom VfR Aalen in den Sportpark zurückgekehrt war. Zudem hatte er im DFB-Pokal zum vorentscheidenden 3:0 gegen Leipzig getroffen. Schon in der ersten Halbzeit war Steinherr an Ortag knapp gescheitert, der Ingolstädter Schlussmann musste auch zwei Minuten vor dem Ausgleich in höchster Not nach einem feinen Schlenzer des 22-Jährigen klären. Sechs Minuten nach dem 1:1 verpasste Steinherr knapp die Führung, als er ans Außennetz köpfte. In der 75. Minute besorgte schließlich Alexander Sieghart mit einem satten Linksschuss das Siegtor für die Hachinger, die nun in der Tabelle der Regionalliga Bayern nur noch zwei Punkte hinter dem Zweiten Nürnberg II liegen. Dass Steinherr mit seinem Auftritt die Gastgeber überforderte, zeigten auch zwei weitere Szenen. Kurz vor der Pause war er bereits im Strafraum gelegt worden, der Elfmeterpfiff blieb – wie bereits vor einer Woche in Buchbach – aus. Wenige Minuten vor Schluss sprang der frustrierte Ammari ihm in die Beine, die Folge war eine berechtigte Rote Karte für den Ingolstädter.Am Samstag empfängt die SpVgg zum ersten Heimspiel der Rückrunde den TSV Rain/Lech, mit dem man nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen hat. Danach stehen noch vier Top-Spiele bis zur Winterpause an: Bei Tabellenführer Regensburg, zu Hause gegen den Dritten Burghausen sowie beim Vierten FC Bayern München II.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare