Schromm: "Gegner war gefühlt schon tot"

Haching reanimiert Fürth II

SpVgg Unterhaching - Kleiner Dämpfer für die SpVgg Unterhaching: Am vergangenen Samstag verlor die Mannschaft um Cheftrainer Claus Schromm ihre Regionalliga-Partie bei der Reserve von Greuther Fürth mit 1:2 (1:1). Für die Oberbayern war es die erste Pflichtspielniederlage seit dem 31. Juli.

Vor nur 229 Zuschauern brachte Markus Einsiedler (15. Minute) Unterhaching zunächst verdient in Führung. Patrick Tischler (40.) und Johannes Golla (75.) drehten die Partie allerdings noch zugunsten der Kleeblätter.

Schromm haderte anschließend vor allem mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft. „Bis zu unserem Führungstreffer waren das Spiel und unsere Leistung in Ordnung“, sagte der 46-Jährige. „Der Gegner war gefühlt schon tot und wir haben ihn wiederbelebt, indem wir unsere Chancen nicht genutzt haben.“ Daher musste und konnte sich Schromm mit dem Ergebnis letztlich arrangieren. „Aufgrund der Phase nach dem Ausgleich“, so der Hachinger Trainer weiter, gehe der Sieg für die Fürther „in Ordnung“.

Schromms Team hat am Samstag ab 14.00 Uhr die Chance zur Wiedergutmachung. Dann ist die SpVgg Bayreuth im Unterhachinger Sportpark zu Gast.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare