Haching verliert mit zehn Mann

+
Das 100. Pflichtspiel von Trainer Manuel Baum lief nicht nach Plan.

Die SpVgg Unterhaching hat das Jubiläumsspiel von Cheftrainer Manuel Baum verpatzt: In seinem 100. Spiel auf der Trainerbank des Drittligisten Bank unterlagen die Hachinger 1:3 gegen Hansa Rostock und verloren zudem Stürmer Janik Haberer nach einer umstrittenen gelb-roten Karte.

Als Schiedsrichter Marcel Unger in der 60. Minute den künftigen Bundesliga-Stürmer in die Kabine schickte, war die Überraschung groß. Statt Platzverweis für den Unterhachinger forderten nicht nur die Zuschauer Freistoß für die SpVgg. Mehr noch Cheftrainer Baum, der die Hinausstellung hinterher als „Skandal“ bezeichnete: „Das war eine knallrote Karte für Rostock.“ Haberer wäre alleine auf dem Weg Richtung Hansa- Tor gewesen, als er von zwei Rostockern in die Zange genommen wurde. Die Chance zum Tor war vertan und Haching für satte 30 Minuten in Unterzahl.

Allerdings schien die Partie bis dahin bereits entschieden – und ganz anders als erwartet befeuerte der Platzverweis das Spiel der Hausherren, die sich bis dahin vergeblich bemüht hatten und bis zum Schluss nun einen Gang zulegten. Nur nennenswerte Chancen wollten trotz ungebremstem Engagements nicht mehr herausspringen, Rostock setzte in der Nachspielzeit mit einem Konter zum 3:1 den Schlusspunkt. Verloren hatten die Gastgeber die Begegnung allerdings bereits in der ersten Viertelstunde.

Vielversprechend hatte alles begonnen, bereits nach 29 Sekunden zeigte der Referee auf den Elfmeterpunkt, nachdem Thomas Steinherr im Strafraum gefoult worden war. Haberer verwandelte den Strafstoß cool zum 1:0, das vierte Saisontor für den künftigen Hoffenheimer. Danach wurde Tommy Grupe zur Hauptfigur. Das 21-jährige Rostocker Eigengewächs drehte mit zwei Kopfballtreffern die Partie. In der 13. Minute köpfte er nach einem Eckball aufs Hachinger Tor, der Ball trudelte abgefälscht zum 1:1 ins Netz. Neun Minuten später war er erneut erfolgreich, sein Aufsetzer hüpfte über Korbinian Müller ins Tor. Der Keeper der SpVgg ärgerte sich zurecht: „Das waren zwei Gurkentore, die wir uns selbst reingehauen haben. Dann wird’s gegen eine defensiv so stabile Mannschaft natürlich schwer.“

Zwei Möglichkeiten zum Ausgleich hatten die Hachinger noch vor der Pause: Haberer verpasste eine Hereingabe von Marius Duhnke nur knapp (32.), dann spielte Marius Willsch einen feinen Pass in Duhnkes Lauf. Doch der Angreifer, der kurzfristig für den am Knöchel verletzten Andreas Voglsammer in die Startelf gerückt war, verstolperte den Ball in aussichtsreicher Position an der Strafraumgrenze (38.). Im zweiten Durchgang hatte Neuzugang Florian Heller, der in der 56. Minute eingewechselt worden war und sein Debüt feierte, die beste Chance. Sein 18-Meter-Schuss flog aber übers Tor – da war bereits die 90. Minute angebrochen.

So stand Haching am Ende mit leeren Händen da und muss sich in der Tabelle nach zwei Pleiten in Folge wieder nach unten orientieren. „Eine brutal bittere Niederlage“, fand Cheftrainer Baum, „wir sind richtig gut ins Spiel gekommen und auch am Ball geblieben. Auch in Unterzahl hat die Mannschaft bis zur 90. Minute gekämpft. Dass dann nichts rauskommt, ist sehr bitter. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt.“ Auch Abwehrchef Daniel Hofstetter haderte mit dem Spielverlauf: „Rostock hatte in 90 Minuten keine einzige rausgespielte Torchance und wir kriegen zwei solche Scheißdinger. Auch in Unterzahl waren wir besser als der Gegner. Unterm Strich war das für uns einfach ein Scheißtag.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

MA Club Championship: Unterreitmeier und Nitzl im Portrait
MA Club Championship: Unterreitmeier und Nitzl im Portrait
TSV Buchbach: Eine Fitness-App soll’s richten
TSV Buchbach: Eine Fitness-App soll’s richten
VfR Garching verliert Mittelfeldspieler Georg Ball
VfR Garching verliert Mittelfeldspieler Georg Ball
Riccardo Ferraro: „Das Kicken geht mir extrem ab“
Riccardo Ferraro: „Das Kicken geht mir extrem ab“

Kommentare