Haching: „Ziel Klassenerhalt“

+
Die Spielgenehmigung für den Ex-Löwen Savio Nsereko (zuletzt AC Florenz) gestaltet sich schwierig. Die „jungen Hachinger

Unterhaching - Mit dem Duell der Ex-Bundesligisten Bielefeld gegen Aachen startet die Dritte Liga heute in die neue Saison. Für die SpVgg Unterhaching geht es am Samstag in Darmstadt los.

Trotz einer weiteren Verjüngungskur verlief die Vorbereitung ordentlich. An einen Höhenflug glaubt der neue Trainer Claus Schromm (früher u.a. Coach der TSV 1860-Junioren) aber nicht: „Vor zwei Jahren betrug der Etat 2,7 Millionen, letzte Saison 1,7 Millionen und jetzt nur noch eine Million Euro, da kann es nur ein Ziel geben und dies lautet Klassenerhalt“.

Zwei Baustellen muss der neue Präsident Manfred Schwabl noch bearbeiten: So fehlt immer noch ein Hauptsponsor und die Spielgenehmigung für den Ex-Löwen Savio Nsereko (zuletzt AC Florenz) gestaltet sich schwierig.

Die „jungen Hachinger Wilden“ gelten als Außenseiter, in der Trainerumfrage erhielten die Zweitliga-Absteiger Alemannia Aachen und Karlsruher SC die meisten Stimmen. Aber auch Rostock, Offenbach, Heidenheim und Osnabrück werden als Aufstiegskandidaten gehandelt. In der letzten Saison schafften Sandhausen, Aalen und Regensburg den Sprung in die zweiten Liga, und die hatte kein Experte auf dem Zettel. In der „Wundertüte“ Dritte Liga ist also Hochspannung programmiert! KK

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare